| 20:28 Uhr

Chor Chorios
Chor Chorios präsentierte weihnachtliche Klassiker

Der Chor Chorios bei seinem Auftritt in der protestantischen Kirche Wolfersheim.
Der Chor Chorios bei seinem Auftritt in der protestantischen Kirche Wolfersheim. FOTO: Wolfgang Degott
Wolfersheim. Mit einem vielseitigen Programm, einer musikalischen Reise durch verschiedene Zeitepochen, in verschiedeneren Sprachen und Ländern, hatte der Rubenheimer Chor Chorios sein Winterkonzert ausgestattet. In der protestantischen Kirche von Wolfersheim begannen die Choristen mit „Wir wollen aufstehen, aufeinander zugehen, Voneinander lernen, miteinander umzugehen“, demonstrierten sofort den verbindenden Charakter von Musik. Die große Bandbreite der dargebrachten Lieder reichte vom 1987 vom Duo Jam Finer / Shane MacGover geschriebenen und von der Folk Punk Band „The Pogues“ interpretierten „Fairytale of New York“ bis hin zum wunderschön interpretierten Klassiker „Little Drummer Boy“. Chorleiter Thomas Zäh, der auch als Solist in den Liederreigen eintauchte, hatte die Liedfolge mit seinem Ensemble seit Ende der Sommerferien einstudiert, baute dabei Lieder vom 15. Jahrhundert bis hin zur Neuzeit ein.

Mit einem vielseitigen Programm, einer musikalischen Reise durch verschiedene Zeitepochen, in verschiedeneren Sprachen und Ländern, hatte der Rubenheimer Chor Chorios sein Winterkonzert ausgestattet. In der protestantischen Kirche von Wolfersheim begannen die Choristen mit „Wir wollen aufstehen, aufeinander zugehen, Voneinander lernen, miteinander umzugehen“, demonstrierten sofort den verbindenden Charakter von Musik. Die große Bandbreite der dargebrachten Lieder reichte vom 1987 vom Duo Jam Finer / Shane MacGover geschriebenen und von der Folk Punk Band „The Pogues“ interpretierten „Fairytale of New York“ bis hin zum wunderschön interpretierten Klassiker „Little Drummer Boy“. Chorleiter Thomas Zäh, der auch als Solist in den Liederreigen eintauchte, hatte die Liedfolge mit seinem Ensemble seit Ende der Sommerferien einstudiert, baute dabei Lieder vom 15. Jahrhundert bis hin zur Neuzeit ein.


Ob das Traditional „Amazing Grace“, eine christliche Hymne, die mit der Sängerin Judy Collins Mitte der 1980er Jahre einen weltumspannenden Erfolg erlebte, „Laudate omnes Gentes“, eines von mehreren Stücken aus dem französischen Kloster der Communauté von Taizé, das aufrief zur Ruhe zu kommen, inne zu halten und Gott zu begegnen, bis zum südafrikanischen Freiheitslied „Ipharadisi“, Chor Chorios verstand es mit viel Einfühlungsvermögen, angenehme Stimmung im Gotteshaus zu verstreuen. Nicht vergessen wurde „Sunny light of Bethlehem“ aus der Feder von Lorenz Maierhofer, das mittlerweile zum Chorstandard für weihnachtliches Singen gehört. Mit dem Negro-Spiritual „Swing low, sweet chariot“ schloss der erste Teil des Konzertes ab.

Danach folgten einige Advents- und Weihnachtslieder. Darunter befanden sich „Weihnacht, frohe Weihnacht“, eine nicht besonders bekannte Variante von Oh Tannenbaum (du trägst einen grünen Zweig) und „Maria durch den Dornwald ging“, das ursprünglich als regionales Wallfahrtslied komponiert wurde.



Unterstützt wurden die Chormitglieder aus Blieskastel, Heckendalheim, Herbitzheim, Pinningen, Rubenheim, St. Ingbert und Utweiler von weiteren Solisten. Dazu gehörten der Sänger und Moderator Andreas Kühnapfel, die Sängerin Tina Zäh, der Konzert-Gitarrist Jürgen Lothschütz und Nicole Allgaier, die mit Blockflöte, der Low Whistle, einer irischen Metallflöte, und der Botman-Trommel mitwirkte. Ralf Kilian-Zäh sorgte an der Technik für den richtigen Klang.

Der Chor trifft sich donnerstags um 19.30 Uhr zur Probe in Rubenheim, Dekan-Diehl-Str. 3. Infos bei Thomas Zäh, Telefon (0175) 9957883, E-Mail: thomas_zaeh@yahoo.de.