| 20:17 Uhr

Blieskastel
Blieskasteler Bürger reisen wieder nach Castellabate

Am Strand von Castellabate. Im Vordergrund eine blumengeschmückte Madonna mit Kind.
Am Strand von Castellabate. Im Vordergrund eine blumengeschmückte Madonna mit Kind. FOTO: Martin Dauber
Blieskastel. Castellabate, die italienische Partnerstadt von Blieskastel ist eine Reise wert. Deshalb wird es auch in diesem Jubiläumsjahr (zehn Jahre Partnerschaft) wieder eine Bürgerreise in Blieskastels Partnerstadt geben und zwar vom 29 September bis 6. Oktober. Veranstalter ist die Stadt Blieskastel in Zusammenarbeit dem Verein Dolce Vita Blieskastel. Geplanter Abflug ist am Samstag, 29. September, um 20.40 Uhr vom Flughafen Frankfurt aus mit Lufthansa, die Ankunft in Neapel ist um 22.35 Uhr vorgesehen. Rückflug ab Neapel ist am Samstag, 6. Oktober, um 7.15 Uhr, Ankunft in Frankfurt um 9.20 Uhr. Von und nach Frankfurt wird für die Teilnehmer ein Busshuttle ab Blieskastel zur Verfügung gestellt. Die Übernachtungen werden wieder in der Fondazione Passarelli erfolgen, einem Mittelklassehotel in Castellabate, in dem auch die Reisegruppen in den Vorjahren zur besten Zufriedenheit der Teilnehmer untergebracht waren. Nicht zuletzt sollte die Unterkunft auch deshalb dort sein, weil von dort aus  die Besichtigungsfahrten organisiert werden. Der in Castellabate tätige Walter Verburg wird auch in 2018 wieder die Reise fachkundig vor Ort betreuen. Im Reisepreis von insgesamt 995 Euro pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag insgesamt 105 Euro) sind sieben Übernachtungen inklusive aller Transferleistungen von und zum Flughafen, Flugkosten sowie alle Besichtigungsfahrten mit Eintrittsgeldern und Führungen enthalten. red

Castellabate, die italienische Partnerstadt von Blieskastel ist eine Reise wert. Deshalb wird es auch in diesem Jubiläumsjahr (zehn Jahre
Partnerschaft) wieder eine Bürgerreise in Blieskastels Partnerstadt geben und zwar vom 29 September bis 6. Oktober. Veranstalter ist die Stadt Blieskastel in Zusammenarbeit dem Verein Dolce Vita Blieskastel. Geplanter Abflug ist am Samstag, 29. September, um 20.40 Uhr vom Flughafen Frankfurt aus mit Lufthansa, die Ankunft in Neapel ist um 22.35 Uhr vorgesehen. Rückflug ab Neapel ist am Samstag, 6. Oktober, um 7.15 Uhr, Ankunft in Frankfurt um 9.20 Uhr. Von und nach Frankfurt wird für die Teilnehmer ein Busshuttle ab Blieskastel zur Verfügung gestellt. Die Übernachtungen werden wieder in der Fondazione Passarelli erfolgen, einem Mittelklassehotel in Castellabate, in dem auch die Reisegruppen in den Vorjahren zur besten Zufriedenheit der Teilnehmer untergebracht waren. Nicht zuletzt sollte die Unterkunft auch deshalb dort sein, weil von dort aus  die Besichtigungsfahrten organisiert werden. Der in Castellabate tätige Walter Verburg wird auch in 2018 wieder die Reise fachkundig vor Ort betreuen. Im Reisepreis von insgesamt 995 Euro pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag insgesamt 105 Euro) sind sieben Übernachtungen inklusive aller Transferleistungen von und zum Flughafen, Flugkosten sowie alle Besichtigungsfahrten mit Eintrittsgeldern und Führungen enthalten.


Es sind drei Ganztagesausflüge geplant: nach Capua zum Amphitheater und Caserta zum Königsschloss mit Garten, Fahrt über Sorrent und Positano nach Amalfi, von dort mit dem Schiff nach Salerno sowie eine Tour nach Palinuro mit Bootsfahrt in die Blaue Grotte. Außerdem führen Halbtagsfahrten hoch zum alten Castellabate, einem der schönsten Orte Italiens, nach Paestum zu den schönsten griechischen Tempeln und nach San Mauro zu einer Ölmühle. Zur Vollpension nach dem Dreigangmenü abends zählen auch der Tischwein sowie Tafelwasser, Espresso und Digestif. Begleitet wird die Fahrt diesmal von Mitgliedern des Vereins Dolce Vita Blieskastel.

Eine schnelle Anmeldung wird aufgrund der großen Nachfrage angeraten. Nach der Anmeldung gehen die Teilnehmer zum benachbarten TUI-Reisecenter (Von-der-Leyen-Straße 11) und bezahlen die Flug- und Transferkosten in Höhe von 340 Euro (plus eventuell Reiserücktrittsversicherung nur für den Flug). Die Fondazione Passarelli selbst erhebt keine Stornogebühren. Den Rest in Höhe von 655 Euro zahlen die Gäste nach Zahlungsaufforderung erst spätestens zwei Wochen vor der Fahrt, wie die Stadt abschließend mitteilt.

Detaillierte Informationen zum Programm gibt es im Haus des Bürgers in der Bürger- und Tourist-Info, wo auch die Anmeldung möglich ist.