| 20:06 Uhr

Blieskastel ab Freitag wieder Mekka der Naturfilmer

Auch Rotkehlchen sind beim 29. Bundesfilmfestival in Blieskastel zu sehen. Foto: SZ
Auch Rotkehlchen sind beim 29. Bundesfilmfestival in Blieskastel zu sehen. Foto: SZ
Homburg/Blieskastel. Von Freitag, 8. Mai, bis Sonntag, 10. Mai, rückt Blieskastel wieder in den Blickpunkt der Film- und Naturfreunde. Dann treffen sich zum 31. Mal die besten deutschen Naturfilmer zu ihrem Bundesfilmfestival in der Bliesgaufesthalle

Homburg/Blieskastel. Von Freitag, 8. Mai, bis Sonntag, 10. Mai, rückt Blieskastel wieder in den Blickpunkt der Film- und Naturfreunde. Dann treffen sich zum 31. Mal die besten deutschen Naturfilmer zu ihrem Bundesfilmfestival in der Bliesgaufesthalle. Die große Bedeutung dieses Naturfilmfestivals, das zu einem Höhepunkt im Kulturangebot der Stadt wurde, wird in diesem Jahr auch dadurch unterstrichen, dass erstmals ein Förderpreis des Bundesministeriums für Umwelt vergeben wird. Wie Festivalleiter Jürgen Baquet mitteilt, werde Staatssekretärin Astrid Klug den Förderpreis bei der Filmmatinée am Sonntagmorgen überreichen. Übergeben wird auch der "Klaus-Speicher-Preis" als Förderpreis der saarländischen Landesregierung vom Schirmherrn und langjährigen Förderer des Festivals, Umweltminister Stefan Mörsdorf. Auch das Publikum kann einen Ehrenpreis vergeben. In diesem Jahr haben sich insgesamt 29 Filme auf den jeweiligen Landesfilmfestivals qualifiziert.ert