| 20:56 Uhr

Biesingen
Eine Wanderung von Kirche zu Kirche

Die „Pilgergruppe“ mit Pfarrer Hieronim vor der Kirche.
Die „Pilgergruppe“ mit Pfarrer Hieronim vor der Kirche. FOTO: Peter Gottfreund
Biesingen. Unter Leitung von Pater Hieronim erkundeten die Biesinger „Kilometerfresser“ einen besonderen Weg. red

Rüstige Rentner und Pensionäre aus Biesingen und Umgebung sind gut zu Fuß. Vor genau fünf Jahren organisierten Herbert und Otmar Germann eine Seniorenwandergruppe, die anfangs aus acht eifrigen Wanderern bestand und mittlerweile auf 25 angewachsen ist. Immer am letzten Dienstag eines Monats trifft man sich in Biesingen am Schnapshaus und startet von dort zu den interessanten Wanderungen von 15 bis 20 Kilometern – und das bei jeder Witterung.


Bisher wurden schon über 60 Wanderungen durchgeführt, heißt es in einer Mitteilung. Vor etwa zwei Jahren gab man sich den Namen „Kilometerfresser“. Kürzlich kam es nun zu einer ganz besonderen Wanderung. Pater Hieronim, Pfarrer der Pfarrei „Heiliger Franziskus“, hörte von der Gruppe und beschloss, auch einmal mitzuwandern und selbst eine der nächsten Touren zu organisieren. So kam es dann zur „Kirchenwanderung“, einer „Pilgerwanderung“ von Kirche zu Kirche der Großpfarrei „Heiliger Franziskus“. Genau 21 „Pilgerwanderer“ machten sich auf den Weg. Gestartet wurde an der St. Anna Kirche in Biesingen. Pater Hieronim erteilte der Gruppe den Segen. In der Biesinger Kirche, wie auch in allen anderen besuchten Kirchen der Großpfarrei, gab der Pfarrer wichtige Informationen zu ihren Entstehungsgeschichten und ihren Besonderheiten. Mit einem gemeinsamen „Vater unser“ ging es dann weiter über Aßweiler, danach über den Hölschberg nach Ballweiler.

Zur Mittagszeit stärkte sich die Pilgergruppe bei Herbert Germann in Wecklingen. Durch das Wecklinger Tal wanderte man dann weiter zur Kirche in Blickweiler, anschließend zur Schlosskirche in Blieskastel. Dort wurde neben dem Kirchenraum auch die Krypta mit dem Sarkophag der Gräfin Marianne von der Leyen besichtigt. Ihren Abschluss fand die „Pilgerwanderung“ in geselliger Runde im Pfarrgarten neben dem Pfarrhaus in Blieskastel. Dort hatte Pater Mattheuz bereits das Grillfeuer entzündet und das Grillgut aufgelegt. Für Essen und Trinken war gesorgt.