| 20:27 Uhr

Chanson-Abend
Autor würdigt das Leben des wilden Jacques Brel

Der Autor Jens Rostek ist Gast beim „Caveau Chanson“.
Der Autor Jens Rostek ist Gast beim „Caveau Chanson“. FOTO: Mascha Lohe
Blieskastel. Neue Wege gehen die Verantwortlichen für die - dem französischen Chanson gewidmete - Veranstaltungsserie „Caveau Chanson“, die das Kulturamt der Stadt Blieskastel seit einer Reihe von Jahren mit – durch die Bank – großem Publikumszuspruch durchführt. red

Erstmals in der Geschichte des Caveau Chanson wird weder eine Sängerin, ein Sänger noch eine Gruppe französische Chansons vortragen, sondern Jens Rosteck, der in der Vergangenheit unter anderem als Schriftsteller, promovierter Musikwissenschaftler, Kulturgeschichtler, Kabarettist und Pianist hervorgetreten ist. Er wird dem Publikum im Rahmen einer musikalisch-szenischen Lesung durch Einbezug visueller Medien, collagierter Textblöcke sowie Klaviereinlagen im wahrsten Sinne des Wortes multimedial alles Wissenswerte über den belgisch-französischen Chansonnier Jacques Brel, einen der großen Klassiker des französischen Chansons, nahebringen, der von 1929 bis 1978 gelebt hat und eine große Anzahl von bekannten Chansons hinterlassen hat. Sie wurden in viele Sprachen übertragen und sowohl im Original als auch in der übertragenen Version von vielen Weltstars „nach“gesungen – im Deutschen zum Beispiel von Klaus Hoffmann, Dominique Horwitz oder Gisela May.



Jens Rosteck, der abwechselnd in Offenburg/Baden und in Südfrankreich wohnt, ist in den letzten Jahren besonders als Autor von literarischen Biographien über Bob Dylan, Kurt Weill, Hans Werner Henze, Oscar Wilde, Joan Baez, Edith Piaf und zuletzt Jacques Brel bekannt geworden. Er wird keine normale Autorenlesung veranstalten, sondern Bilder aus Brels Leben zeigen, aus diesem wahrlich bewegten Leben erzählen, eine Reihe von Brel‘schen Chansons auf dem Klavier spielen und einzelne ausgewählte Chansons feinsinnig interpretieren – aber nicht singen, „aus Respekt vor dem großen Künstler“, wie er im Vorgespräch mit der Saarbrücker Zeitung verriet. Er wird natürlich auch dem Publikum für die Beantwortung von Fragen zu Brel, seinem Leben und seinen Liedern zur Verfügung stehen. Rosteck wird am Ende der Veranstaltung dem Publikum das Phänomen Brel in seinen vielen Facetten nähergebracht haben: Brel war wild, exzentrisch, verführerisch; er brachte es zu Weltruhm und blieb doch Zeit seines Lebens ein großer Zweifler. Auch schaffte er es nicht, ein harmonisches, glückliches Familienleben zu führen.

Leben und Schaffen des Ausnahmekünstlers Brel waren facettenreich, sein Charakter war widersprüchlich und umtriebig. Das alles wird Jens Rosteck mit großer Kennerschaft und Feingefühl dem Publikum nahebringen und damit ein Stück Musikgeschichte neu zum Leben erwecken. An einem Büchertisch, für den die einheimische Gollenstein-Buchhandlung verantwortlich zeichnet, werden Werke von Jens Rosteck, darunter die Brel-Biographie „Brel – der Mann, der eine Insel war“ erhältlich sein, und der Autor wird sie auf Wunsch signieren.

Die Veranstaltung findet statt am morgigen Donnerstag, 18. Januar, um 20 Uhr in der Orangerie in Blieskastel, Am Schloss 12.

Der Eintritt kostet elf (ermäßigt neun) Euro. Eintrittskarten gibt es im Bürgerbüro der Stadt Blieskastel (im ehemaligen Amtsgericht), über www.ticket-regional.de, in allen Vorverkaufsstellen von ticket-regional.de und an der Abendkasse.