| 19:08 Uhr

Aufstiegszug scheint schon abgefahren

Patrick Meyer (li.) traf beim 3:0-Heimsieg der SG Blickweiler-Breitfurt gegen den TuS Wiebelskirchen zweimal. Der Aufsteiger festigte damit als Tabellenachter seinen Platz im Mittelfeld.Foto: Wolfgang Degott
Patrick Meyer (li.) traf beim 3:0-Heimsieg der SG Blickweiler-Breitfurt gegen den TuS Wiebelskirchen zweimal. Der Aufsteiger festigte damit als Tabellenachter seinen Platz im Mittelfeld.Foto: Wolfgang Degott FOTO: Wolfgang Degott
Blieskastel. Während vorne an der Tabellenspitze der Fußball-Landesliga keine Mannschaft aus der Region richtig Schritt halten kann, erlebten zwei von drei Teams aus der unteren Tabellenhälfte Niederlagen. Nur die SG Gersheim punktete – und das auf einem Platz, auf dem in der Nacht vor dem Spiel Kurioses passiert war. sho

In der Fußball-Landesliga Ost wird Stand heute kein Kreisverein um den Aufstieg mitspielen. Der derzeit personell arg geschwächte SC Blieskastel-Lautzkirchen verlor am Sonntag beim SV Beeden mit 0:3 und hat nun bereits zehn Punkte Rückstand auf Relegationsrang zwei. Beim SC hütete erstmals der von der DJK Bexbach verpflichtete Schlussmann Patrick Janes das Tor. Der 42-Jährige zeigte eine gute Leistung und war an sämtlichen Gegentreffern machtlos. Neben vielen Langzeitausfällen musste der amtierende Vize-Meister auch noch Torjäger Peter Pusse (Magen-Darm-Infektion) ersetzen. Beeden war deutlich überlegen und traf durch Mohamad Yakhni (21. Minute/38.) sowie Marc-Kevin Marx (64.).

Durch den 3:0-Heimsieg gegen den TuS Wiebelskirchen konnte der Aufsteiger SG Blickweiler-Breitfurt seinen Platz im Tabellenmittelfeld festigen. Ein herrliches Freistoßtor von Sandor Haas in den Torwinkel war für die Heimelf der Dosenöffner (50.). Einen an Haas verursachten Strafstoß verwandelte Patrick Meyer zum 2:0 (65.). Der gleiche Spieler setzte auch kurz vor dem Abpfiff den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand (89.).

Am Tabellenende ist dieses Mal vor allem aufgrund der Situation in der Verbandsliga Nordost mit einem vermehrten Abstieg zu rechnen. Die derzeitige Abstiegszone beginnt beim Tabellenelften SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim. Die Elf von Trainer Frank Oberinger verlor ihr Heimspiel gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler mit 1:2. Für die Gäste trafen Felix Schuler (39.) und Daniel Weiß (60.), Stefan Stöhr hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (40.). "Dieses Spiel haben wir vorne verloren. Wenn man gegen einen gleichwertigen Gegner so viele Fahrkarten schießt wie wir, muss man die Ursache vorne suchen", meinte Oberinger.

Nach der 0:7-Klatsche beim Tabellenzweiten SV Kirrberg bleibt der 14. SVG Bebelsheim-Wittersheim weiterhin stark abstiegsgefährdet. Im Verlauf der ersten Hälfte konnten die Gäste noch gut mithalten, lagen aber dennoch zur Pause mit 0:2 in Rückstand. Im zweiten Durchgang war die SVG dann nach den Platzverweisen gegen Alain Hassli (57., Gelb-Rot) sowie Alexander Hess (65., Rot) chancenlos.

Mit dem Auto auf dem Rasen

Dagegen holte der Tabellen-zwölfte SG Gersheim-Niedergailbach beim 0:0 bei der ASV Kleinottweiler im Kampf um den Klassenverbleib einen wichtigen Punkt. Der Rasen in Kleinottweiler war in der Nacht vor der Partie stark ramponiert worden. Unbekannte hatten auf dem Spielfeld mit einem Auto ihre Fahrkünste getestet. Dementsprechend zäh verlief auch das Spiel. Es gab insgesamt nur wenige schöne Spielzüge.

Das könnte Sie auch interessieren