| 21:32 Uhr

Blickweiler
Adventsfreuden für Ohren und Augen

Blickweiler. Der Weihnachtsmarkt in Blickweiler bot den Besuchern neben schönen Verkaufsständen ein Programm mit Musik und Weihnachtsgeschichten. Von Hans Hurth

Lichterzauber, vorweihnachtliche Stimmung sowie ein abwechslungsreiches Programm sorgten beim Blickweiler Weihnachtsmarkt in und an der Kulturhalle für strahlende Gesichter. Bei der Eröffnung dankte Cheforganisator Walter Boßlet, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Kulturvereins, den vielen Helfern, die das passende Ambiente schufen und sich zwei Tage lang engagierten.


Die Kultur stand zu Beginn im Mittelpunkt beim Konzert des Ensembles Scheldeborn aus Mimbach. Peter Baarß, Axel Weinland und Doris Hertel begannen mit Verspätung, denn erst nach und nach kamen die Besucher, letztlich erfreuten sich 60 über besinnliche und nachdenkliche Lieder sowie Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von Axel Weinland. Die Scheldeborner hatten bei ihrem tollen Programm mit Streicheleinheiten für Ohren und Seele wahrlich mehr Zuhörer verdient. Zum Sonntag gab es nach langen Jahren mal wieder einen Gottesdienst in der Kulturhalle. Der neue Pfarrer Hieronim bedankte sich für die Einladung. „Ich will den Glauben anders näher bringen, will zu den Menschen gehen und den Gottesdienst zusammen feiern“, betonte Pater Hieronim vor 80 Gläubigen, die sich danach an der von der Familie Thomas Hurth zubereiteten Erbsensuppe aus dem Zuber stärkten.

Am Nachmittag kamen die Grundschule und die Kita mit ihren Lehrern und Erziehern. 45 Kinder waren mit Begeisterung bei den Vorträgen dabei, besonders gefiel der Del-
phin-Tanz. Musikalisch kündigten Milli Schorr und Sandra Ernst Nikolaus und Knecht Ruprecht an, beide wurden von den Jüngsten mit leuchtenden Augen empfangen. Für die braven Kinder hatten die bärtigen Männer ein kleines Geschenk.



Die stimmungsvolle Dorfweihnacht bereicherten daneben Stammgast Anna Kuhn aus Wolfersheim mit afrikanischem Schmuck, Christine Boßlet hatte selbst gefertigte Bücher und Fotoalben im Angebot, Monika Anna aus Gersheim versprühte mit gebastelten Mini-Krippen sowie Hand- und Bastelarbeiten ebenso Vorfreude auf Weihnachten wie Melina Lelle, während Elfi Wack aus Medelsheim alles „Marke selbst gemacht“ offerierte, so Essig, Likör, Konfitüre, Gelee, Gebäck und als Renner Kuchen im Glas. Die Vereine servierten Owegeleede und Feines vom Grill, den Kuchenverkauf übernahm der Caritasausschuss von St. Barbara. „Es war wieder eine gelungene Veranstaltung aller örtlichen Vereine und des Ortsrates“, so Walter Boßlet.