| 19:53 Uhr

Weihnachtsmarkt in Niederbexbach ist eine gelungene Tradition

Gerade die kleinen Besucher hatten ihren Spaß am Niederbexbacher Weihnachtsmarkt. FOTO: JÖRG JACOBI
Gerade die kleinen Besucher hatten ihren Spaß am Niederbexbacher Weihnachtsmarkt. FOTO: JÖRG JACOBI
Niederbexbach. Mehr als 500 Besucher ließen sich an den beiden Tagen adventlich auf das große Fest einstimmen. Denn der Niederbexbacher Weihnachtsmarkt sorgte bei kleinen und großen Besuchern für Stimmung. voj

Klein aber fein, war das Fazit aller Besucher, die zum Niederbexbacher Weihnachtsmarkt gekommen waren. Am Samstag und Sonntag verwandelte sich der kleine Platz vor dem alten Schulhaus in eine große Weihnachtskrippe. Der mit Stroh eingestreute Platz brachte eine Atmosphäre mit sich, wie sie vielleicht auch schon vor 2016 Jahren in Bethlehem geherrscht hatte. Die Ankunft Christi wurde in diesem kleinen Ort traditionsbewusst in weihnachtlicher Vorfreude gefeiert.



Die Kinder hüpften vergnügt durch das Stroh, und die Erwachsene tauschten bei Glühwein , Punsch und in bester Gesellschaft Geschichten aus, die sich über das Jahr so ereigneten. Mehr als 500 Besucher ließen sich so an den beiden Tagen vorweihnachtlich auf das große Fest einstimmen. Der Vereinsgemeinschaft Niederbexbach ist es wieder einmal glänzend gelungen, einen schon zur Tradition gewordenen Weihnachtsmarkt zu präsentieren. Bereits am Samstag war der Nikolaus, Hans Fell, bei der Eröffnung, weißbärtig und rot bekuttet vor Ort. Er brachte den vielen Kindern einen prallvollen Jutesack mit Leckereien mit. Über 60 Tüten, die mit Lebkuchen, Obst und Nüssen befüllt waren, brachten in die vielen Kinderaugen ein glänzendes Stahlen. Brav verteilte St. Nikolaus seine Mitbringsel an die Kinder. Die Augen der Kleinen begannen zu leuchten, und danach verkündeten die Kinder stolz ihren Eltern: "Der Nikolaus hat mir etwas mitgebracht, ich war ja auch das ganze Jahr über brav", sagte Kevin voller Stolz zu seinem Papa. Nikolaus ist ein guter Mann, und sehr gut war der Weihnachtsmarkt im kleinen Bexbacher Stadtteil. An fünf Büdchen war alles zu finden, was Leib und Seele für die nächste Woche zusammen hält.

Die Landfrauen, die Straußjugend, der Förderverein Jacobuskirche, der Kindergarten und die Jugendabteilung des Sportvereins ließen keine Wünsche offen. Von Glühwein über Waffen, süß oder pikant, Suppen à la Chili con carne, oder Lachs mit Quark und Eierschmeer, zubereitet mit den Eiern von biologisch gehaltenen Niederbexbacher Hühnern, es war für jeden Besucher ein Schmankerl dabei. Aus den Fenstern des alten Schulhauses erklangen weihnachtliche Lieder, diese legten einen zur Vorweihnachtszeit passenden, stimmenden musikalischen Teppich aus. Der Niederbexbacher Ortsvorsteher Arnulf Fricker: "Der zur Tradition gewordene Weihnachtsmarkt ist ein Ort des Treffens, man tauscht sich in netter Gesellschaft untereinander aus, und stimmt sich gemeinsam auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein."