Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:41 Uhr

Theaterstück
Schams-Theater spielt das Stück „Nie wieder Hass“

Oberbexbach. Das Theaterstück „Nie wieder Hass“ der integrativen Theatergruppe Schams (arabisch für „Sonne“) wird zum vorerst letzten Mal für dieses Jahr am Freitag, 15. Dezember, um 19 Uhr im Volkshaus Oberbexbach aufgeführt. Organisiert wird der Theaterabend vom Caritas-Zentrum Saarpfalz in Kooperation mit der katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB), hieß es in einer Mitteilung weiter. Die Partnerschaft für Demokratie des Saarpfalz-Kreises im Bundesprogramm „Demokratie leben“ unterstützt die Aufführung. red

Interessierte können sich das Stück an dem Abend kostenlos anschauen.

Die Theatergruppe Schams wurde im März 2016 als Teil des Netzwerkes für Flüchtlinge in St.Ingbert  unter Leitung von Johannes Becher aus St.Ingbert, der auch die Jugendtheatergruppe „Musenbolde“ leitet, und Mwouloud Daoud, einem syrischen Schauspieler, Regisseur und Autor, ins Leben gerufen. „Nie wieder Hass“ wurde von ihnen in Zusammenarbeit mit der Schauspielgruppe bestehend aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen unterschiedlicher Herkunft entwickelt und ausgearbeitet.

Die Handlung erstreckt sich über das Leben im Heimatland unter den Einflüssen und Zwängen der Diktatur, die Flucht und schließlich hin zum Leben in Deutschland mit den Herausforderungen, die sich den Geflüchteten bieten. Die Emotionen der Menschen vor, während und nach der Flucht sowie die Hoffnung auf ein neues Leben werden über Musik, Bewegung und Dialoge eindrücklich dargestellt. Premiere des Stückes war am 30.Oktober 2016 in der  Stadthalle St.Ingbert. Seitdem erfreue sich „Nie wieder Hass“ einer großen Beliebtheit, schreibt die Caritas. Für die Aufführung am 15.Dezember werden keine Eintrittskarten benötigt, der Eintritt ist kostenlos.

Info: www.schams386.de