| 21:07 Uhr

Musik
Musikalische Reise nach Amerika

Kirkel. Das Duo Cuppatea spielt im April im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel. Von red

Am 4. April 1968 – vor 50 Jahren – wurde Martin Luther King ermordet. Wie kaum ein anderer Mensch repräsentiert er das „andere“ Amerika – den Traum von einem Land ohne Rassentrennung, soziale Ungleichheit und imperialistische Überheblichkeit. Die von ihm mitgeschaffene Bürgerrechtsbewegung ist undenkbar ohne die Songs, die Mut und Zuversicht eines gewaltfreien Aktivismus verkörpern – „We shall overcome“.


Aber abseits des Mainstreams, beim Eisenbahnbau, auf den Sklavenfarmen und in den Gottesdiensten der Schwarzen, in den Arbeitercamps, bei den Streikposten, in den Mietskasernen und in den Gefängnissen, in den Armenvierteln der Großstädte gab es in Liedern immer schon ein „anderes Amerika“.

Diese Musik fand ihren Widerhall auch in den am Broadway gespielten Musicals, und sie war die wichtigste Basis des Blues und der Rockmusik. Diese musikalische Vision gibt es heute immer noch – trotz Trump und gegen ihn. Das Duo Cuppatea nimmt die Gäste am Dienstag, 10. April, um 19 Uhr, im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel mit auf eine Reise in dieses andere Amerika in seinen Liedern. Zu den Songs gibt es Erläuterungen, die das Verständnis erleichtern.



Der Eintritt ist frei, Platzreservierung  unter Tel. (0 68 49) 90 90.