| 19:09 Uhr

Kommen und Gehen in der Kreisliga A Saarpfalz

Höchens Trainer Heiko Ecker will die aus seiner Sicht favorisierte DJK Münchwies ärgern. Foto: sho
Höchens Trainer Heiko Ecker will die aus seiner Sicht favorisierte DJK Münchwies ärgern. Foto: sho FOTO: sho
Höchen. Die Kreisliga A Saarpfalz ist in der Sommerpause ordentlich durchgemischt worden. Gleich zum Auftakt steigt am Samstag in Münchwies das Topspiel zwischen der DJK Münchwies und dem SV Höchen. sho

Die Fußball-Kreisliga A Saarpfalz hat gegenüber der vergangenen Saison deutlich ihr Gesicht verändert. Statt 16 gibt es künftig nur noch 14 Mannschaften. Meister TSC Neunkirchen ist aufgestiegen. Mit Vize-Meister SV Bruchhof-Sanddorf, dem SC Union Homburg und dem TuS Lappentascherhof wurden gleich drei Mannschaften in die Kreisliga A Bliestal versetzt. Neu in der Klasse sind der TSC Neunkirchen II sowie Borussia Neunkirchen III. Die Borussen werden mit einem Team aus syrischen Flüchtlingen antreten.



Nachdem der Titelträger und Vize-Meister beide nicht mehr mit dabei sind, wird den Vorjahres-Dritten und Viertem DJK Münchwies und SV Höchen sehr viel zugetraut. Und nun treffen die beiden hoch gehandelten Teams und Lokalrivalen an diesem Samstag um 16 Uhr in Münchwies direkt aufeinander. In Münchwies wird das Dorffest gefeiert, zum Spiel werden ungefähr 400 Zuschauer erwartet.

"Eine Bombe für uns"

"Leider können wir nicht in Bestbesetzung nach Münchwies anreisen", bedauert Höchens Trainer Heiko Ecker. Gleich sechs Spieler aus dem Kader fehlen wegen eines Konzertbesuchs. "Es gab da Kommunikationsprobleme. Die hatten gedacht, dass an diesem Samstag noch nicht gespielt wird. Allerdings werden wir dennoch eine starke Mannschaft auf den Platz schicken", erzählt Ecker. Kurzfristig wurde mit Mirco Ecker vom TuS Lappentascherhof ein weiterer Neuzugang verpflichtet. "Er ist eine Bombe für uns und soll im zentralen Mittelfeld die Fäden ziehen", betont Höchens Trainer. Für den SV gelte es, den Topfavoriten Münchwies am Samstag und überhaupt möglichst lange zu ärgern und am Ende Zweiter oder Dritter zu werden.

Der VfR Frankenholz beginnt am Sonntag um 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen den SV Kohlhof. Beim VfR unterstützt seit der Sommerpause Timo Schüssler Kasimir Rajczyk als zweiter Trainer. "Wir hatten eine gute Vorbereitung, und die Stimmung ist ebenfalls bestens. Gegen Kohlhof sind wir klarer Außenseiter", meint Schüssler. Ein genaues Saisonziel wurde nicht festgelegt.

Der SV Bexbach empfängt zeitgleich den SC Olympia Calcio Neunkirchen. Spielertrainer Sebastian Eberhardt fehlen Thorsten Schott (Schambeinentzündung), Dimitrios Pasvantidis (Knieprobleme) sowie studienbedingt Bernhard Hilpert. Saisonziel ist Platz fünf bis sieben. "Wir sind aktuell sehr gut drauf. Es macht richtig viel Spaß, mit solch einer jungen und motivierten Mannschaft arbeiten zu können", sagt Eberhardt.

Bereits um 13.15 Uhr gastiert die DJK Bexbach bei der SVGG Hangard II. Lediglich hinter dem Einsatz des angeschlagenen Yannick Omlor steht noch ein Fragezeichen. Der Kader wurde in der Sommerpause etwas vergrößert. Saisonziel bei der DJK ist ein Platz unter den ersten Vier. "Unser Plus könnte der eingespielte Kader sein", meint Spielertrainer und Torjäger Marc Rohde.