| 19:08 Uhr

„Junge und motivierte Mannschaft“

Zwei Mal ohne und vier Mal mit verschränkten Armen: Sebastian Eberhardt, Spielertrainer des SV Bexbach (ganz links), steht neben den Neuzugängen (von links): Felix Roth, Felix Rebold, Alexander Arend, Marco Fromm und Kai Ripplinger. Foto: Stefan Holzhauser
Zwei Mal ohne und vier Mal mit verschränkten Armen: Sebastian Eberhardt, Spielertrainer des SV Bexbach (ganz links), steht neben den Neuzugängen (von links): Felix Roth, Felix Rebold, Alexander Arend, Marco Fromm und Kai Ripplinger. Foto: Stefan Holzhauser FOTO: Stefan Holzhauser
Bexbach. Der SV Bexbach hat im Sommer seinen Kader vergrößert. Dass das richtig war, zeigt sich auf der Bexbacher Heide jetzt schon. Spielertrainer Sebastian Eberhardt ist mit den Bedingungen sehr zufrieden. Das erste Spiel ging aber knapp verloren. Stefan Holzhauser

Den Fußballern des SV Bexbach steht voraussichtlich ein spielfreies Wochenende bevor. Sie sollten in der Kreisliga A Saarpfalz am Sonntag um 13.15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz vor dem Ellenfeld-Stadion gegen Borussia Neunkirchen III antreten. Das ist eine neu gegründete Mannschaft, die fast ausschließlich aus syrischen Flüchtlingen besteht. Da die meisten Akteure allerdings noch auf ihre Spielberechtigung warten, wird sich vermutlich der Saisonstart der Borussen um mindestens eine weitere Woche verschieben. "Wir stehen ständig mit den Verantwortlichen von Borussia Neunkirchen in Kontakt. Eine Spielabsage ist wahrscheinlich, doch das wird erst endgültig zum Wochenende hin entscheiden", sagt der Bexbacher Spielertrainer Sebastian Eberhardt.



Seine Mannschaft ist am vergangenen Sonntag in die neue Runde gestartet und kassierte dabei gegen den hoch gehandelten SC Olympia Calcio Neunkirchen eine knappe 2:3-Heimniederlage. Bexbacher Doppel-Torschütze war Wolfram Hilpert in der 73. und 83. Minute. Für die Gäste traf Kelly Lauck drei Mal (24. 64., 81.). "Da war für uns deutlich mehr drin. Wir haben eine gute Leistung gezeigt, sind aber letztlich an unserer mangelhaften Chancenverwertung gescheitert. An diesem Manko werden wir nun im Training gezielt arbeiten", betont Eberhardt.

Der Bexbacher Kader wurde in der Sommerpause auf breitere Füße gestellt, um besser auf Ausfälle reagieren zu können. Dass dies die richtige Entscheidung war, zeigt die derzeitige Personallage. So stehen momentan Thorsten Schott mit einer Schambeinentzündung und auch Dimitrios Pasvantidis nicht zur Verfügung. Ihm drohen aufgrund einer Meniskusverletzung sogar eine Operation und eine längere Pause. Außerdem fehlt auch noch studienbedingt Bernhard Hilpert.

"Macht richtig viel Spaß"

Saisonziel auf der Heide ist ein Tabellenplatz zwischen Rang fünf und sieben. Eberhardts Meisterschaftsfavoriten sind Olympia Calcio Neunkirchen, die DJK Münchwies und der SV Höchen. "Die Mannschaft ist aktuell sehr gut drauf. Daher bin ich davon überzeugt, dass wir unser Saisonziel erreichen können. Es macht richtig viel Spaß, mit solch einer motivierten und jungen Mannschaft arbeiten zu können", sagt Eberhardt. Für den 29-Jährigen ist es seine mittlerweile dritte Saison als Spielertrainer beim SV Bexbach . "Ich kann hier völlig in Ruhe arbeiten, keiner spricht mir hinein und ich genieße die volle Rückendeckung des Vorstandes. Außerdem sind auch unsere Trainingsbedingungen optimal, denn wir können ganzjährig auf dem Rasenplatz unsere Einheiten durchziehen", erklärt Eberhardt. Er hatte in der Vorbereitung nie weniger als 15 Spieler im Training. Weitere Infos zum SV Bexbach und zu den Spielen gibt es auf der gut gepflegten Internetseite des Vereins.

sv-bexbach.de

Zum Thema:

AUF EINEN BLICK Die Neuzugänge des Fußball-Kreisligisten SV Bexbach : Felix Roth (TV 1890 Hettenrodt, bei Birkenfeld), Felix Rebold (A-Jugend SV Altstadt), Alexander Arend, Marco Fromm (beide SG Namborn), Kai Ripplinger (reaktiviert). Abgänge: Keine. Testspiele: 0:7 gegen die SVGG Hangard; 0:6 gegen den SV Furpach II; 1:5 gegen den SV Niederbexbach; 3:2 gegen den SV Kirkel; 2:0 gegen den VfR Frankenholz; 0:2 gegen die ASV Kleinottweiler. Pokalspiel: 7:0 gegen die DJK Münchwies. sho