| 21:13 Uhr

JU räumt Müll von Bexbachs Spielplätzen

Bexbach. Am Samstag, 16. Mai, hieß es bei der Jungen Union (JU) wieder "Bexbach Piccobello". Die Spielplatz-Aufräumaktion hat mittlerweile Tradition, und so machten sich die JUler auf, um die Bexbacher Spielplätze von gefährlichem Müll zu befreien. Gerade scharfkantige Gegenstände sind für Kinder gefährlich und oft für Eltern nicht sichtbar, weil sie verstreut im Gras liegen

Bexbach. Am Samstag, 16. Mai, hieß es bei der Jungen Union (JU) wieder "Bexbach Piccobello". Die Spielplatz-Aufräumaktion hat mittlerweile Tradition, und so machten sich die JUler auf, um die Bexbacher Spielplätze von gefährlichem Müll zu befreien. Gerade scharfkantige Gegenstände sind für Kinder gefährlich und oft für Eltern nicht sichtbar, weil sie verstreut im Gras liegen. "Wir haben wieder eine Menge Müll gefunden", sagte Matthias Becker, einer der JU-Kandidaten für den Stadtrat. "Es war alles dabei - von Bierflaschen über Verpackungen bis hin zu Dosen und Glasscherben." Müll wurde auf dem Spielplatz beim katholischen Pfarrheim, in der Grünen Lunge und rund um die Spielgeräte auf dem Aloys-Nessler-Platz gefunden und entfernt. Besonders dort war die Verschmutzung groß und viele Flaschen und Zigarettenschachteln mussten entsorgt werden. "Viele Eltern sitzen bei schönem Wetter in den Kneipen neben den Spielgeräten und lassen ihre Kinder dort spielen", zeigt sich Benjamin Schappe, JU-Kandidat für den Ortsrat in Bexbach-Mitte, betroffen von der großen Verschmutzung. Schon in ihrem Wahlprogramm betonte die JU, wie wichtig es ist, Bexbach auch für junge Familien attraktiver zu machen. "Saubere Spielplätze wären dort ein erster wichtiger Schritt", so Becker. "Die Stadt muss dafür sorgen, dass Kinder dort gefahrlos spielen können." red