| 21:13 Uhr

Mitarbeiterehrung
In Sachen Personal auf Kante genäht

Christina Schneider (links) vom Personalrat und Bexbachs Bürgermeister Thomas Leis (rechts) konnten am vergangenen Freitag verdiente Mitarbeiter für ihr langjähriges Engagement im Dienste der Stadt auszeichnen.
Christina Schneider (links) vom Personalrat und Bexbachs Bürgermeister Thomas Leis (rechts) konnten am vergangenen Freitag verdiente Mitarbeiter für ihr langjähriges Engagement im Dienste der Stadt auszeichnen. FOTO: Thorsten Wolf
Bexbach. Die Bexbacher Stadtverwaltung ehrte bei Sekt und einem warmen Buffet langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von Thorsten Wolf

Sie ist eine gute Tradition, die Ehrung von langjährigen Mitarbeitern der Bexbacher Stadtverwaltung. Am vergangenen Freitag konnte Bexbachs Bürgermeister Thomas Leis insgesamt zwölf Mitarbeiter für ihre Treue auszeichnen, sechs davon für 25 Jahre im Dienst der Stadtverwaltung, weitere sechs für 40 Jahre. Und auch mit Blick auf den Teilnehmerkreis der Jahresabschluss-Veranstaltung im Gründerzentrum im Saarpfalz-Park zeigte sich Leis sichtlich begeistert.


„110 Leute haben sich für heute angemeldet, das hat es, so weit ich weiß, so noch nie gegeben. Das finde ich bemerkenswert und richtig toll. Und ich hoffe, dass das Essen reicht“, so der Verwaltungschef mit einem Augenzwinkern. Bevor aber zum warmen Bufett gerufen wurde, gab‘s einen kleinen Sektempfang, natürlich die Ehrungen selbst – und einen kleinen Rückblick ins ablaufende Jahr 2016.

„Ich möchte mich bei Euch allen für die Jahresleistung bedanken, die Ihr hinter Euch habt. Das war sicherlich nicht einfach. Und ich sage es jetzt nochmal: Wir sind in Sachen Personal im Bexbach ‚auf Kante genäht‘, wir wissen das. Wir haben nicht zu viel Personal, sondern eher zu wenig, das beklage ich immer wieder.“ Diese Situation sei, verdeutlichte Leis, auch dem Stadtrat bekannt. So sei es gut, dass eben der Stadtrat auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit geschaffen habe, vier neue Auszubildende einzustellen. „Ich danke hier der Bexbacher Politik, dass sie uns ein wenig Luft zum Atmen lässt“.

Als Ursache für die schmale Besetzung in der Verwaltung sah Leis vor allem die Auflagen der Aufsichtsbehörden und die aktuelle Haushaltslage am Höcherberg. Nach dieser knappen Einschätzung der aktuellen Personalsituation in der Bexbacher Stadtverwaltung rückte Leis dann die Ehrung verdienter Mitarbeiter in den Fokus der Jahresabschluss-Veranstaltung. Dass man da in diesem Jahr zwölf Mitarbeiter auszeichnen könne, dies sei ein Rekord. Die Jubilare, die am Freitag anwesend waren, stellte Leis dann mit einigen Stichpunkten aus den jeweiligen Berufsbiographien vor – und begann mit Petra Schäfer, vielen bekannt als gute Seele des Bexbacher Messebetriebs. Bei Martina Didion, seit dem 1. September 1989 Teil der Verwaltung, betonte Leis vor allem ihr Engagement im Personalrat.

Für ihren 25-jährigen Dienst für die Stadt konnte Leis auch Nadja Steiner auszeichnen, die Erzieherin war seit ihrem ersten Arbeitstag in allen drei städtischen Kindergärten im Einsatz. Vom Amtsboten mit einigen weiteren Aufgabengebieten bis zum Hausmeister habe er es gebracht, fasste der Verwaltungschef die 25 Jahre von Jürgen Rothaar zusammen. Ebenso wie Rothaar sei auch Georg Zintel im Jahr 1992 zur Stadtverwaltung gestoßen. Als Diplomingenieur sei er zuerst Sachgebietsleiter „Tiefbau“ gewesen, später dann und noch bis heute stellvertretender Leiter des Fachbereichs „Bauen, Wohnen, Verkehr“.



Bei den Ehrungen für ihr 40-jähriges Engagement in der Stadtverwaltung ging es zuerst um Joachim Gros. Eigentlich stehe Gros dabei erst 30 Jahre im Dienst der Bexbacher Verwaltung, angerechnet werde aber auch eine zehnjährige Zeit bei der Bundeswehr, die Gros nach deren Ende als Beamtenanwärter nach Bexbach geführt habe, aktuell sei er stellvertretender Leiter des Fachbereichs „Sicherheit und Ordnung“. Im August 1977 sei Rainer Martin zur Stadt Bexbach gekommen und habe eine Ausbildung zum Bauzeichner absolviert. Aktuell im Bereich „Technische Dienste“ eingesetzt, habe sich Martin zuletzt durch seine Qualifikation und Engagement als geprüfter Energieberater verdient gemacht.

Für 40 Jahre in der Bexbacher Verwaltung wurde auch Waltraud Boltz ausgezeichnet, nach einem Beginn im Bereich Haushalt- und Steuer arbeite Boltz nun seit vielen Jahren im Bauamt, seit 2008 in der Stadtentwicklung. Als letzter im Bunde der langjährigen Mitarbeiter wurde dann auch Siegfried Leibrock geehrt, seit 1998 betreue der gemeinsam mit den Bexbacher Stadtwerke ein geografisches Informationssystem.

Neben diesen Ehrungen musste Thomas Leis am Freitag mit Andrea Utfeld, Sonja Menette, Albrecht Lupp und Heidi Gros auch vier Mitarbeiter verabschieden, dies allerdings in Abwesenheit der schon in Rente gegangenen oder kurz vor dem Ruhestand stehenden, dann ehemaligen Mitarbeiter der Bexbacher Stadtverwaltung.