| 20:40 Uhr

110 Jahre Kirchenchor Oberbexbach
„Der Chorgesang hält geistig fit“

Der Kirchenchor Oberbexbach unter Leitung von Tilman Goedeking (ganz rechts) feiert sein 110-jähriges Bestehen.
Der Kirchenchor Oberbexbach unter Leitung von Tilman Goedeking (ganz rechts) feiert sein 110-jähriges Bestehen. FOTO: Cordula von Waldow
Oberbexbach. Der protestantische Kirchenchor Oberbexbach feiert in diesem Jahr sein 110-jähriges Bestehen. Von Cordula von Waldow

Wer in einem Chor singt, bleibt bis ins hohe Alter geistig fit. Die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten und die Musik erhalten dabei die Lebensfreude. Davon können die 14 Chormitglieder des protestantischen Kirchenchores Oberbexbach berichten. Sie feiern in diesem Jahr das 110-jährige Bestehen ihres Chores. Dabei liegt das Durchschnittsalter der zwölf Damen und zwei Herren bei bald 80 Jahren. Die Freude am Singen und im Beisammensein nach jeder Chorprobe oder bei Auftritten zur Gestaltung des Gottesdienstes lockt die Senioren und Senioren immer wieder ins evangelische Gemeindehaus der Bexbacher Martin-Luther-Kirche, wo sie „auf der Suche nach Heimat Geborgenheit finden“.


So formuliert es Chorleiter Tilman Goedeking im Gespräch mit unserer Zeitung. Er wählt dabei „eine gut singbare, dennoch anspruchsvolle Musikliteratur aus“. „Wir singen meist dreistimmig, von den Facetten des Lebens und des Glaubens“, berichtet er, „Sopran, Alt und Tenor“. Dabei haben der Chor und ihr Chorleiter einen hohen Anspruch. „Ich bin schon penibel“, weiß Tilman Goedeking und seine mitsingenden Damen nicken.

Für den ehemaligen Pfarrer, der vor einigen Jahren nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt ist, ist die Leitung des Kirchenchores eine schöne, neue Aufgabe im Dienste Gottes. Lobgesang und Verkündigung des Gotteswortes werden klangvoll und melodisch umgesetzt, besonders zu den hohen kirchlichen Festtagen. Dazwischen studiert der Chor auch weltliche oder weltlich-christliche Lieder ein. „Wir singen zur Freude der Menschen, zu ihrem Trost und zum Lobe Gottes“, beschreibt der Chorleiter. Ein Höhepunkt im Jahr ist die Teilnahme an den Dekanats-Kirchenmusiktagen.



Gegründet wurde der Kirchenchor Oberbexbach im Jahr 1908 unter Leitung von Lehrer Louis, der drei Jahre später von Lehrer Reichert abgelöst wurde. Bereits 1913 übernahm Georg Stein den Taktstock. Der Erste Weltkrieg brachte eine Zäsur, doch 1919 wurde die Chorarbeit unter Leitung von Lehrer Schunck wieder aufgenommen. Während des Zweiten Weltkrieges sangen die Frauen jedoch weiter, geleitet von der Vorsitzenden, Hedwig Jutzi und dirigiert von Luise Quack. Diese brachte den Chor, so steht es in den Annalen geschrieben, in den Nachkriegsjahren zu „gesanglichen und künstlerischen Höhen“. Ihr Nachfolger, Otto Britz, leitete den evangelischen Kirchenchor bis zu seinem plötzlichen Tod 1995 musikalisch.

Wegen diverser Unterbrechungen berichten die Annalen von sechs Chorleiterinnen und Chorleitern zwischen 1975 und 1990. Mit dem damals erst 17-jährigen Dirigenten Thomas Schneider kehrte Kontinuität ein. Mit ihm führte der Chor zu seinem 90-jährigen und 95-jährigen Bestehen Werke von Händel und Vivaldi auf. 2008 feierten noch 32 Chorsänger unter seiner Leitung das 100-jährige Bestehen mit einem festlichen Adventskonzert in der protestantischen Christuskirche Oberbexbach.

Auch das 110. Jubiläum beging man mit einer musikalischen Feierstunde in der Kirche. Gemeinsam mit dem  katholischen Kirchenchor Oberbexbach unter Leitung von Isolde Fernes-Blatt entstand ein kraftvoller Gemeinschafts-Chor, der in der gut besetzten Kirche mit seinem herrlichen Gesang begeisterte. Zu Gehör gebracht wurden unter anderem beliebte Chor-Klassiker wie „Gott hat uns längst einen Engel gesandt“. Als Gastsänger bereicherte der Lyra Männerchor, geleitet von Ines König, das musikalische Festprogramm. Pfarrer Jürgen Sawitzki erfreut den Jubiläums-Chor mit einer schön
gestalteten Festurkunde.