| 22:08 Uhr

„Das ist eine wichtige Arbeit für unsere ganze Gesellschaft“

Die Jugendfeuerwehr Oberbexbach war zum Empfang in der Staatskanzlei in Saarbrücken. Auch Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer bedankte sich für das Engagement der Jugendlichen. Foto: Heinen/Kriegsgräberfürsorge
Die Jugendfeuerwehr Oberbexbach war zum Empfang in der Staatskanzlei in Saarbrücken. Auch Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer bedankte sich für das Engagement der Jugendlichen. Foto: Heinen/Kriegsgräberfürsorge FOTO: Heinen/Kriegsgräberfürsorge
Oberbexbach. Oberbexbacher Jugendwehr sammelte für die Kriegsgräberfürsorge und durfte die Ministerpräsidentin in der Staatskanzlei in Saarbrücken besuchen. red

Im Oktober und November des vergangenen Jahres sammelte die Jugendfeuerwehr des Löschbezirkes Oberbexbach, wie seit Jahren, für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VdK) Geld zur Pflege und Neuanlage von Kriegsgräbern im Ausland. Dabei kam der stolze Betrag von 973,76 Euro zusammen, wie Ortsvorsteher Günter Strähl mitteilt.



Dies war für den Verband im Saarland Anlass, die Jugendlichen vom Höcherberg in die Staatskanzlei einzuladen. Dort wurden sie mit anderen Sammlergruppen für ihr besondere Engagement von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer empfangen. Die Jugendlichen freuten sich über die besondere Ehre und werden sich auch in Zukunft weiter in der Sammelaktion einbringen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Ministerpräsidentin sagte bei der Veranstaltung: "Die Ehrung der Sammler und Helfer des Verbandes der Kriegsgräberfürsorge ist ein fester Termin in meinem Kalender. Die Arbeit dieser Menschen kann ich nicht hoch genug loben. Sie kümmern sich mit ihrem Beitrag um die Pflege und auch Neuanlegung von Soldatenfriedhöfen und rufen uns immer wieder in Erinnerung, wichtig es ist, dass wir in Frieden leben dürfen."

Sie kümmerten sich auch um das Andenken an die Väter und Großväter und ermöglichten den Angehörigen an diesen Grabstätten zu trauern. "An dieser Stelle möchte ich den Sammlern und Helfern nochmals meinen Dank aussprechen und sie bitten weiter in diesem Sinne sich einzubringen. Denn ihre Arbeit ist so wichtig für unsere Gesellschaft. Es freut mich, dass sich die Jugendfeuerwehren, Schulen und auch die Bundeswehr mit Ihrem Reservistenverband an diesen Sammelaktionen beteiligen", sagte Kramp-Karrenbauer. Durch zwei Schüler, unterschiedlicher Nationalität, wurde in ihren Reden aufgezeigt wie wichtig es ist, sich der viele Kriege in der Welt bewusst zu werden und etwas gegen die Not in den Kriegsgebieten zu tun.

Für die Angehörigen der Jugendfeuerwehr Oberbexbach war es schon ein wichtiges Erlebnis, dass sie sich spontan für Sammlungen in der Zukunft bereit erklärt haben. Günter Strähl: "Als Ortsvorsteher für Oberbexbach bin ich stolz auf diese Jugendlichen und bedanke mich auch bei ihren Betreuern."

Das könnte Sie auch interessieren