| 10:42 Uhr

Stadt weist auf Regeln hin
Ärger um die gelben Wertstoffsäcke

In Bexbach gibt es Ärger um falsch befüllte und falsch bereit gestellte gelbe Säcke.
In Bexbach gibt es Ärger um falsch befüllte und falsch bereit gestellte gelbe Säcke. FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Pleul
Bexbach. Im Stadtgebiet Bexbach werden häufiger gelbe Wertstoffsäcke falsch verwendet und auch nicht korrekt an die Straße gestellt. Das teilt die Stadt Bexbach mit, die dies zum Anlass nimmt, auf die gängigen Regeln hinzuweisen. red

Die gelben Wertstoffsäcke sollten frühestens am Abend vor der Abholung oder spätestens am Sammeltag vor sechs Uhr bereitgestellt werden. Ändert sich der Termin für den Abtransport, etwa durch Feiertage, dann werde dies über die Presse bekannt gegeben.


Auch aus anderen Kommunen wird immer wieder über Ärger berichtet, wenn zu früh  an die Straße gestellte Säcke für unschöne Anblicke sorgen. Ist es windig, können sie auch umherfliegen, manchmal werden sie von umherstreundenen Tieren so aufgerissen, dass der Inhalt auf den Gehwegen liegt.

Ebenfalls problematisch: Es lande nicht immer das im gelben Sack, was dort auch hinein gehöre.  Im gelben Wertstoffsack dürfen, so schreibt die Stadt,  Leichtverpackungen, also Verpackungen aus Kunststoff, Aluminium, Weißblech oder Verbundmaterial, wie Getränkekartons, oder Verpackungen mit dem grünen Punkt entsorgt werden.
Die Verpackungen sollten im besten Fall vor dem Wegwerfen gesäubert
werden, da Essensreste Ungeziefer, vor allem Ratten, anziehen können. hieß es weiter.