| 00:00 Uhr

Auf der Jagd nach dem Müll

Homburg/Bexbach/Kirkel. Ulrike Stumm

Das Wetter passt - im Moment jedenfalls - und der Wille, sozusagen vor der eigenen Haustür richtig aufzuräumen und sauber zu machen, ist auch da. Heute, am Freitag, 13. März, und am Samstag, 14. März, werden sich wieder viele Kinder, Jugendliche, Erwachsene aus Kindergärten, Schulen, Vereinen und anderen Organisationen Gummi-Handschuhe überstreifen, um den Unrat im Rahmen der landesweiten Kampagne "Saarland picobello" einzusammeln. Deren Träger und Koordinator ist der Entsorgungsverband Saar.

Auch in Homburg, Bexbach und Kirkel sind viele beim großen Frühjahrsputz dabei. In Homburg haben sich 43 Gruppen und Einzelpersonen angemeldet, informiert Stadt-Pressesprecher Jürgen Kruthoff. Wie viele pro Aktion den Abfall in die Müllsäcke stopfen werden, ist dabei unterschiedlich. Das reiche vom Christlichen Jugenddorf, bei dem immer um die 300 Leute mitmachten, bis zu kleinen Gruppen.

1300 Menschen werden beim Müllsammeln allein in Homburg diesmal mitmachen - 400 Erwachsene, 900 Kinder. Auch der städtische Trupp, der ohnehin jede Woche unterwegs ist im Sinne der sauberen Stadt, sammele mit, sagt Kruthoff. Die vollen und an bestimmten Stellen abgelegten Müllsäcke würden vom Baubetriebshof abgeholt, viele am Samstag, einige am Montag, und dann vom Entsorgungsverband Saar kostenlos entsorgt.

www.saarland-picobello.de