| 15:19 Uhr

Markenbekleidung für 10 000 Euro bestellt
Mann betrügt mit Namen bekannter Fußballspieler

Er bestellte teure Markenkleidung - für vermeintlich bekannte Fußballspieler. Nun muss der junge Mann aus Homburg ins Gefängnis. (Symbolbild)
Er bestellte teure Markenkleidung - für vermeintlich bekannte Fußballspieler. Nun muss der junge Mann aus Homburg ins Gefängnis. (Symbolbild) FOTO: dpa / Malte Christians
Neunkirchen/Homburg. Weil er Markenkleidung im Wert von 10 000 Euro unter den Namen bekannter Fußballspieler bestellte, hat das Amtsgericht Neunkirchen einen jungen Mann aus Homburg zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Von Christine Kloth
Christine Kloth

Das Amtsgericht Neunkirchen hat einen jungen Mann aus Homburg zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Er hat hochpreisige Markenkleidung mit einem Gesamtwert von 10 000 Euro bei verschiedenen Online-Versandhändlern bestellt und dabei die Namen von Fußballspielern mit seiner eigenen Wohnanschrift kombiniert. Darunter waren Spieler von Hannover 96, des 1. FC Kaiserslautern und des FC 08 Homburg.


Die Pakete nahm er unter den Namen der Sportler vom Paketzusteller entgegen. Am Ende des Prozesses gab der Angeklagte, der schon einmal wegen Betrugs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war, die 30 Taten und noch 45 weitere zu. Sie ereigneten sich zwischen Oktober 2016 und April 2017. Das Urteil ist rechtskräftig, der Verurteilte sitzt in der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken.