1. Saarland

Holz fordert vollen Einsatz

Holz fordert vollen Einsatz

Hasborn. Thomas Holz vom Fußball-Oberligisten SV Rot-Weiß Hasborn ist ein Kämpfertyp. Mit Zauberpässen glänzt der 24-Jährige nur selten, dafür gibt er im rot-weißen Trikot der Hasborner immer alles. Und vor dem richtungweisenden Kellerduell seiner Mannschaft in der Fußball-Oberliga gegen den Tabellenletzten SpVgg

Hasborn. Thomas Holz vom Fußball-Oberligisten SV Rot-Weiß Hasborn ist ein Kämpfertyp. Mit Zauberpässen glänzt der 24-Jährige nur selten, dafür gibt er im rot-weißen Trikot der Hasborner immer alles. Und vor dem richtungweisenden Kellerduell seiner Mannschaft in der Fußball-Oberliga gegen den Tabellenletzten SpVgg. Wirges fordert er das auch von seinen Mitspielern: "Jeder muss kämpferisch hundert Prozent geben und jeder muss sich völlig in den Dienst der Mannschaft stellen", fordert der defensive Mittelfeldspieler. Klar ist: Gegen Wirges braucht Hasborn, derzeit als Tabellen-Fünfzehnter auf einem Abstiegsplatz stehend, dringend wieder einen Dreier. Sonst wird es ganz schwer für den Club. "Wir müssen jetzt den Hebel umlegen", sagt Holz. Zuletzt verlor seine Mannschaft sieben Mal in Serie. "Über das Negative ist zuletzt viel geredet worden, jetzt wollen und müssen wir wieder für positive Schlagzeilen sorgen", erklärt Holz, der seit September 2008 eine Ausbildung zum Polizeikommissar absolviert. Trotz der schwierigen Situation ist der Mittelfeldakteur mit Kämpferherz vom Ligaverbleib seiner Mannschaft überzeugt. "Als Bernd Rohrbacher noch unser Trainer war, haben wir auch mal zwölf Spiele in Folge nicht gewonnen und es trotzdem noch geschafft", so Holz. Und der RWH-Spieler weiter: "Wir müssen schauen, dass wir gegen die direkten Konkurrenten gewinnen und gegen die anderen Mannschaften, das eine oder andere Pünktchen holen." Nach Wirges spielt Hasborn in den letzten acht Saisonspielen noch gegen fünf weitere Konkurrenten im Abstiegskampf. Die SF Köllerbach, Alemannia Waldalgesheim und der TuS Mechtersheim kommen ins Waldstadion. Auswärts müssen die Rot-Weißen bei Borussia Neunkirchen und dem TuS Mayen ran. Unabhängig davon, ob der Ligaverbleib gelingt oder nicht, wird Holz auch in der kommenden Saison in Hasborn bleiben. "Ich spiele seit zehn Jahren hier und der Verein liegt mir am Herzen", sagt der 24-Jährige. Was Hoffnung macht: Die Personallage hat sich bei Rot-Weiß Hasborn vor dem Kellerduell gegen Wirges deutlich entspannt. Es werden nur noch die vier langzeitverletzten Spieler Manuel Schirra, Marco Wallscheid, Jörg Feid und Pascal Dörr, sowie Mittelfeldspieler Dennis Gluding (Knieverletzung) fehlen. Marco Jost, Christian Hero und Jan Stutz waren schon beim 0:1 in Roßbach an Gründonnerstag wieder ins Team zurückgekehrt. Jetzt kann auch Alexander Conde nach seiner Rotsperre wieder auflaufen. Mehr Alternativen also für Trainer Gerd Warken - und die sind auch nötig. "Wirges hat nämlich trotz des letzten Tabellenplatzes immer noch eine gute Mannschaft", warnt der Hasborner Trainer. "Wir haben auch mal zwölf Spiele in Folge nicht gewonnen und es trotzdem noch geschafft."Hasborns Mittelfeldspieler Thomas Holz