1. Saarland

Hohenadel gelingt versöhnliches Ende einer mäßigen Saison

Hohenadel gelingt versöhnliches Ende einer mäßigen Saison

Rennfahrer Christian Hohenadel hat die Saison des ADAC-GT-Masters mit 19 Punkten auf Rang 24 beendet. Der Quierschieder belegte mit Andreas Wirth in der Corvette Z 06.

R GT 3 beim Finale in Hockenheim vor einer Woche in beiden Läufen jeweils Rang zehn.

Die beiden letzten Rennen verlangten von Hohenadel und Wirth einiges ab. Im ersten Rennen kämpften sich die Piloten von Startplatz 18 auf Rang zehn nach vorn. Am Sonntag im Finalrennen lag Hohenadel auf Rang neun, als der Motor der Corvette Probleme bereitete. "Es war merkwürdig, der Gang sprang raus, das Getriebe ging auf neutral und der Motor starb ab. Ehe ich die Fahrt fortsetzen konnte, vergingen fünf Sekunden und ich habe sehr viele Plätze verloren," sagte der Quierschieder, ergänzte aber: "Ich bin froh, dass wir die Saison noch einmal mit zwei Platzierungen in den Punkterängen abschließen können. Die Saison ist bei uns sicherlich nicht so abgelaufen, wie wir das erwartet haben." Der Grund: "Bei den Reifen, die im GT-Masters eingesetzt werden, muss man die Abstimmung und den Luftdruck zu hundert Prozent hinbekommen, um vorne mit dabei zu sein. Darin lag leider oftmals unser Problem."