Hohe Geldauflage in der Finanzaffäre um den Landessportverband LSVS

Finanzaffäre um den Landessportverband : Hohe Geldauflagen im LSVS-Skandal

In der Finanzaffäre um den Landessportverband hat das frühere Präsidium hohe Zahlungen an die Staatskasse akzeptiert. Das erklärte Oberstaatsanwalt Eckhard Uthe am Dienstag. Ex-Präsident Klaus Meiser (CDU) und sieben weitere Funktionäre sollen insgesamt 360 000 Euro entrichten. Im Gegenzug will die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen wegen Haushaltsuntreue einstellen.

Das Landgericht muss dem Vorgehen der Behörde noch zustimmen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung