Hohe Feinstaub-Belastung in der Silvesternacht

Extreme Werte in Saarbrücken und Ottweiler : Hohe Feinstaub-Belastung durch Silvester-Feuerwerk

Die Feinstaub-Belastung in Saarbrücken und Ottweiler ist während des Jahreswechsels drastisch gestiegen. Das geht aus den Zahlen des Immissionsmessnetzes Saar (IMMESA) hervor.

Zwar hat das Feuerwerk an Silvester für viele Menschen Tradition, allerdings werden die Forderungen nach einem Verbot von Böllern, Raketen und Co. immer lauter. Neben den Risiken für Mensch und Tier werden auch die negativen Folgen für die Umwelt immer deutlicher.

Besonders lässt sich dies an den Aufzeichnungen der Feinstaubbelastung in den Städten nachweisen. An den Messstationen Saarbrücken Burbach und in Ottweiler wurden die Feinstaub-Mittelwerte von Dezember um mehr als das Doppelte überschritten. In der Mainzer Straße in Saarbrücken lagen die Werte sogar um ein Dreifaches höher.

Betrachtet man nur den Zeitraum von Weihnachten bis Silvester, wird für die Saarbrücker Messstation in der Mainzer Straße deutlich, dass die Werte bis zum Jahreswechsel durchschnittlich um die 30 bis 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft betragen. In der Silvesternacht steigen die Werte schlagartig auf fast 650 Mikrogramm pro Kubikmeter an. Somit wurde in der Stunde nach Mitternacht mehr als ein Zwanzigfaches des Durchschnittswertes erreicht. Ähnlich drastisch war es in Ottweiler. Dort schoss der Wert von durchschnittlich 40 bis 50 Mikrogramm auf 488 hoch. In Burbach wurden 456,5 Mikrogramm erreicht.

Den Städten ist das Problem nach eigenen Angaben durchaus bewusst. Sie wollen sich in den nächsten Tagen zu dem Thema äußern.