Hoffen auf die Überraschung

Hoffen auf die Überraschung

Völklingen. Die HSG Völklingen empfängt am Samstag (19 Uhr) im Heimspiel die SG Saulheim. Der Meisterschaftsfavorit in der Handball-Oberliga-RPS ist für das Spiel in der Hermann-Neuberger-Halle haushoher Favorit. Völklingen, schon so gut wie aus der Klasse abgestiegen, hat in der Partie gegen den Spitzenreiter Saulheim nichts mehr zu verlieren und kann deshalb völlig befreit aufspielen

Völklingen. Die HSG Völklingen empfängt am Samstag (19 Uhr) im Heimspiel die SG Saulheim. Der Meisterschaftsfavorit in der Handball-Oberliga-RPS ist für das Spiel in der Hermann-Neuberger-Halle haushoher Favorit. Völklingen, schon so gut wie aus der Klasse abgestiegen, hat in der Partie gegen den Spitzenreiter Saulheim nichts mehr zu verlieren und kann deshalb völlig befreit aufspielen. "Wir brauchen uns nichts vorzumachen, wir sind im Spiel gegen das Rheinhessen-Team krasser Außenseiter", sagt HSG-Trainer Marek Kordowiecki. Aber: "Wir wollen natürlich versuchen, so lange es geht, den Gästen Paroli zu bieten", so der Pole weiter.

Sieben Spieltage vor Ende der Runde beginnt schon langsam die Abschiedstour von Spielern, die künftig nicht mehr das Trikot der HSG tragen möchten. Neben Philip Forster zur SGH St. Ingbert (die SZ berichtete) wird auch Jeff Paulus den Verein verlassen. Der luxemburgische Nationalspieler kehrt wieder in sein Land zurück und will künftig beim Erstligaclub HBC Bascharage spielen. Voraussichtlich können die Völklinger auch nicht mehr auf Andreas Rokay bauen. Wo er hingeht, ist noch nicht klar. Marek Kordowiecki zum derzeitigen Stand der Dinge: "Unser sportlicher Leiter Stefan Hoff und ich, wir beide stecken schon mitten in den Arbeiten, um eine starke Mannschaft für die kommende Spielrunde aufzubauen. Wir sind davon überzeugt, dass uns das in der Teamarbeit auch gelingt. Immerhin bleiben ja auch noch einige gute Spieler bei uns." ebe