1. Saarland

Höhere Zuschüsse für energetische Gebäudesanierung

Höhere Zuschüsse für energetische Gebäudesanierung

St. Wendel. Ohne großes Medienecho hat die KfW ihre Zuschüsse für die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden erhöht. Zum einen steigt die maximale Bemessungsgrenze von 50 000 Euro auf 75 000 Euro je Wohneinheit und zum anderen die prozentuale Höhe der Unterstützung

St. Wendel. Ohne großes Medienecho hat die KfW ihre Zuschüsse für die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden erhöht. Zum einen steigt die maximale Bemessungsgrenze von 50 000 Euro auf 75 000 Euro je Wohneinheit und zum anderen die prozentuale Höhe der Unterstützung. Damit erreicht der Zuschuss bei Einzelmaßnahmen mit nun maximal 3750 Euro pro Wohneinheit bisher unbekannte Höhen. Auf eine besonders attraktive Förderung weist Reinhard Schneeweiß, Architekt und Energieberater der Verbraucherzentrale hin: "Bei energetisch sehr hochwertigen Sanierungen kann der Zuschuss im KfW-Effizienzhaus 55-Programm nun 15 000 Euro pro Wohneinheit betragen."

Energieberater ist nötig

Für alle von der KfW geförderten Maßnahmen ist ein zugelassener Energieberater nötig. Wenn der Energieberater auch die Baubegleitung übernimmt, gibt es auch dafür einen Zuschuss von 50 Prozent der Kosten. Der maximale Zuschuss ist erheblich erhöht worden von ehemals 2000 auf jetzt 4000 Euro. Darüber hinaus sind in den meisten Fällen die energetischen Sanierungen zurzeit auch mit dem Saarländischen Klima-Plus-Saar-Programm kombinierbar, so dass ein beachtlicher Teil der Herstellungskosten von Vater Staat übernommen wird.

Bevor man die Förderung in Anspruch nehmen kann, muss man allerdings die Inhalte und Anforderungen kennen. Bei der Entschlüsselung dieser nicht ganz einfachen, technischen Texte helfen die Energieberater der Verbraucherzentrale und zeigen den besten Weg zur Sanierung und Förderung der Maßnahmen auf. red

In St. Wendel finden die Beratungen jeden Donnerstag im Rathaus II in der Gymnasialstraße 21, statt. Terminvereinbarungen und weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer (0 68 51) 8 09 13 22.