Höhepunkt am alten Wasserturm

Höhepunkt am alten Wasserturm

Gersweiler. Mehr als 700 Mal wird an diesem Wochenende auf der Reitanlage des RV Gersweiler am alten Wasserturm die Startglocke läuten. Insgesamt 14 Prüfungen von Klasse A bis S stehen auf dem Programm der dreitägigen Hallen-Veranstaltung. Damit ist ganztägig spannender Springsport garantiert

Gersweiler. Mehr als 700 Mal wird an diesem Wochenende auf der Reitanlage des RV Gersweiler am alten Wasserturm die Startglocke läuten. Insgesamt 14 Prüfungen von Klasse A bis S stehen auf dem Programm der dreitägigen Hallen-Veranstaltung. Damit ist ganztägig spannender Springsport garantiert. Höhepunkte sind drei Springen der mittelschweren Klasse und drei Springen der schweren Klasse, die dieses Turnier zu einer der größten Hallenveranstaltungen im Saarland machen. Zum Starterfeld gehören nicht nur saarländische und rheinland-pfälzische Reiter - aus ganz Deutschland sowie aus Luxemburg und Frankreich haben sich die Teilnehmer angekündigt.

Das Turnier beginnt heute um 14 Uhr mit einer Springpferdeprüfung der Klasse A**. Am Samstag geht es bereits um 8 Uhr mit einem A**-Springen los, für das 55 Paare genannt haben. Auch am Sonntag ist die erste Prüfung ein Springen der Klasse A** um 8.30 Uhr. Interessant ist am Samstag ab 12.30 Uhr ein M*-Punktespringen mit Joker in zwei Abteilungen. Allein in dieser Prüfung werden die Richter per Glockenzeichen den Start fast 100 Mal freigeben. Um 16 Uhr schließen sich ein M**-Zwei-Phasen-Springen und um 18 Uhr ein S*-Springen an. Am Sonntag locken ein M*-Springen mit zwei Abteilungen (12 Uhr) und ein S*-Punktespringen, das für Junioren und Junge Reiter ausgeschrieben ist (15 Uhr). Den krönenden Abschluss dieser hochkarätigen Veranstaltung bildet um 16 Uhr eine Springprüfung der Klasse S*, die in einem einmaligen Stechen entschieden wird. Hier werden 35 Paare um den Sieg kämpfen.

Zu den namhaften Springreitern, die sich für dieses Wochenende in die Starterlisten eingetragen haben, gehören unter anderem Stefan Abt (Dockendorfer RC), Michael Wittschier (RSG Prüm), Nadja Plavcic (RC Billigheim), Diana Bülles (RV Montabaur-Horressen), Hendrik Heuser (RV Idar-Oberstein), die Lacher-Schwestern und der Franzose Oliver Grimmer. Andreas Rubly (RFV Bundenbacherhöhe) und Manuel Marx (RV Gestüt Fronhof) reisen gleich mit 14 Pferden, Steffen Hauter (RV Großsteinhauserhof) sogar mit 15 Pferden an. Auch Andreas Eder (RFV Pirmasens/Winzeln), der im vergangenen Jahr das große Hauptspringen gewann, wird in Gersweiler wieder am Start sein. Für das Saarland treten zum Beispiel Andreas Woll (RFV Neunkirchen-City), Anuschka Zewe (RV Schaumberg) und Thorsten Volz (RFV Illtal) an. Auch im Nachwuchsbereich sind die Saarländer beispielsweise mit Thies Beyer (RFV Illtal), Frederic Schenk (RB 64 Saarlouis) und Corinna Rupp (RFG Gerensrech Altforweiler) gut aufgestellt. Die Ehre des gastgebenden RV Gersweiler am alten Wasserturm werden wie gewohnt Lokalmatador Hans-Friedrich Kletscher, Ehefrau Melisande und Tochter Kristine verteidigen.

Auf einen Blick

Das Team des RV Bliestal/ Limbach/ Einöd hat es geschafft - souverän holten sich am vergangenen Wochenende die vier Amazonen Irene Weber (RV Bliestal), Vanessa Körner (RFV Limbach) sowie Mareike Schwarz und Lisa Grünnagel (RV Einöd) beim Hallen-Reitturnier des RV Gersweiler am alten Wasserturm den Titel des Vierkampf-Saarlandmeisters in der Mannschaftswertung. Meister in der Einzelwertung wurde Vanessa Körner vom RFV Limbach. Um bei den Saarlandmeisterschaften im Vierkampf den Titel zu erringen, mussten die Teilnehmer in der Mannschafts- und der Einzelwertung erfolgreich die vier Teilprüfungen in Dressur, Springen, Schwimmen und Laufen absolvieren. hch

Mehr von Saarbrücker Zeitung