Hochschulen im Saarland Im Ranking abgestürzt – so bewerten Studierende HTW und UdS

Saarbrücken/Köln · Nach beachtlichen Platzierungen im Vorjahr haben die beiden saarländischen Hochschulen beim „StudyCheck Award 2024“ zahlreiche Plätze eingebüßt. Vor allem eine Hochschule ist im Ranking abgestürzt.

Die Universität des Saarlandes hat beim StudyCheck Award 2024 im Vergleich zum Vorjahr 47 Plätze eingebüßt.

Die Universität des Saarlandes hat beim StudyCheck Award 2024 im Vergleich zum Vorjahr 47 Plätze eingebüßt.

Foto: BeckerBredel

Noch im Vorjahr zählte die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Saar laut dem „StudyCheck Award“ zu den zehn besten Hochschulen in Deutschland. Die Universität des Saarlandes in Saarbrücken erreichte zudem einen Mittelfeldplatz im Hochschulranking des Portals StudyCheck aus Köln. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Denn das Abschneiden der beiden saarländischen Hochschulen beim „StudyCheck Award 2024“ muss man als einen Absturz beschreiben.

Saarländische Hochschulen büßen viele Plätze ein

Die HTW Saar muss sich nach dem siebten Platz im Vorjahr jetzt mit Rang 61 begnügen – und hat damit in der Gesamtwertung 54 Plätze eingebüßt. Für die Saar-Uni reicht es nur noch zum 99. Platz – und das bei 102 bewerteten Hochschulen. Nach Rang 52 im Jahr 2023 bedeutet das einen Absturz um 47 Plätze. Die HTW Saar erreicht einen Scorewert von 8,45 (2023: 8,93), bei der Saar-Uni beträgt dieser 8,07 (2023: 8,47).

Um in das Ranking aufgenommen zu werden, müssen im Kalenderjahr 2023 mindestens 250 veröffentlichte Bewertungen von Studierenden vorliegen. Insgesamt 102 Universitäten und Hochschulen haben diese Hürde genommen. In die Bewertung sind 78 541 Bewertungen von Studentinnen und Studenten eingegangen. Die Plattform StudyCheck stellt an sich selbst den Anspruch, das „unabhängige Hochschulranking der Studierenden in Deutschland“ zu erstellen.

Saarland: Das sind die 50 bekanntesten Saarländer - von früher bis heute
52 Bilder

50 der bekanntesten Saarländer - von früher bis heute

52 Bilder
Foto: BeckerBredel

Weiterempfehlungsquote bei Saarbrücker Hochschulen ist gesunken

An dessen Spitze stehen zwei Hochschulen aus dem Freistaat Bayern. Die Hochschule Hof setzt sich mit einem Scorewert von 9,26 knapp vor der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (9,19 Punkte) durch. Die Universität Mannheim komplettiert mit einem Scorewert von 9,08 das Podium. Die Universitäten und Hochschulen in den Top 3 können allesamt mit einer Weiterempfehlungsquote von 97 Prozent aufwarten.

Davon sind die beiden saarländischen Teilnehmer ein gutes Stück entfernt. Bei der HTW Saar ist die Weiterempfehlungsquote innerhalb eines Jahres von 99 auf 91 Prozent gesunken – das ist ein Rückgang um acht Prozent. Ähnlich sieht es bei der Universität des Saarlandes aus. Hier würden nur noch 87 Prozent der Studierenden eine Weiterempfehlung aussprechen. Im Vorjahr waren es noch 93 Prozent.

Ein Faktor, der bei beiden saarländischen Hochschulen ausbaufähig zu sein scheint, ist die Organisation. Hier erhalten sowohl die HTW als auch die Saar-Uni von den befragten Studenten einen Durchschnittswert von 3,5. Hierbei handelt es sich jeweils um den schlechtesten Wert.

Saar-Uni und HTW Saar überzeugen mit Literaturzugang

Was hingegen gut ankommt, sind die Studieninhalte und der Literaturzugang. Was die Studieninhalte betrifft, kann die Saar-Uni mit einem Wert von 4,1 überzeugen, die HTW Saar erreicht hier sogar einen Wert von 4,2. Und den Literaturzugang wissen die Studierenden offenbar ebenfalls zu schätzen, wie ein Wert von 4,1 für jeweils beide Hochschulen zeigt.

Die Untersuchung birgt interessante Beobachtungen. So würden 69 Prozent der befragten HTW-Studenten die Anbindung an den ÖPNV als sehr gut bezeichnen. Unter den Studierenden der Saar-Uni würden lediglich 63 Prozent dieselbe Aussage treffen. Woher dieser Unterschied rührt, geht aus dem „StudyCheck Award 2024“ jedoch nicht hervor.

Ausgerechnet deutsch-französischer Studiengang erhält schwache Bewertung

Und es gibt eine bemerkenswerte Einzelbewertung. So erhält der Master-Studiengang „Deutsch-französische Studien: Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation“ an der Saar-Uni lediglich drei von fünf Sternen – eine der schwächsten Bewertungen. Hinzu kommt eine schwache Weiterempfehlungsquote von 40 Prozent. Und das ausgerechnet im frankophilen Saarland.

In die Beurteilung der Universität des Saarlandes in Saarbrücken sind 734 Bewertungen eingegangen. Das Resultat der HTW Saar ergibt sich aus 269 Bewertungen von Studierenden. Die einzelnen Bewertungen stammen überwiegend von aktiven Studenten, es fließen aber auch die Urteile von Absolventen in den „StudyCheck Award 2024“ ein.

So kommt das Ranking zustande

Seine Methodik beschreibt das Kölner Portal wie folgt: „Die beiden Faktoren Sternebewertung (1 Stern bis 5 Sterne) und Weiterempfehlungsrate (0 % bis 100 %) bilden die Grundlage zur Berechnung des Scorewerts. Für beide Faktoren können jeweils maximal 5 Punkte erreicht werden, insgesamt sind somit maximal 10 Punkte erreichbar.“ Dabei entspricht laut StudyCheck die Anzahl an Sternen der Anzahl an Punkten. Und die Weiterempfehlungsquote in Prozent wird mit der Zahl fünf multipliziert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort