1. Saarland
  2. Hochschule

Studienstiftung Saar und HTW sehen Rekord bei Deutschlandstipendium

300 Euro im Monat Unterstützung : So viele Studierende wie noch nie im Saarland erhalten ein Deutschlandstipendium

Der Bund und Fördernde aus Wirtschaft und Gesellschaft unterstützen seit 2011 talentierte Studierende mit dem Deutschlandstipendium. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) und die StudienStiftungSaar sind seit Anfang dabei. Nun verzeichnen sie einen Rekord.

Die StudienStiftungSaar und die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) verzeichnen einen neuen Rekord bei Deutschlandstipendien. Wie die beiden Einrichtungen mitteilten, gebe es 146 Deutschlandstipendien, das ist rund ein Drittel mehr als im Vorjahr. Unter den Stipendiatinnen und Stipendiaten sind demnach 22 internationale Studierende aus elf Ländern, von Frankreich bis Syrien. Sie erhalten für ein Jahr lang 300 Euro monatlich. Auch einige neue saarländische Fördernde engagieren sich, mittlerweile unterstützen 26 Unternehmen und Privatpersonen Studierende, die sich durch herausragende Leistungen und gesellschaftliches Engagement hervortun.

„Ich finde es sehr sinnvoll, dass bei der Bewerbung um das Deutschlandstipendium auch soziales Engagement eine Rolle spielt. Menschliche Qualitäten sind ja genauso wichtig wie gute Noten. Ich bin sehr dankbar, dass ich gefördert werde. Das motiviert mich zusätzlich, im Saarland zu bleiben“, sagt Domenic Adelmann, 25. Er studiert Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit an der HTW. Reinhard Klimmt, Kuratoriumsvorsitzender der StudienStiftungSaar, ergänzte bei der Vergabe: „Stipendien bedeuten nicht nur materielle Förderung, sondern eine große Anerkennung. Und das ist eine ideelle Motivation für die Studierenden“.

Auch für Fördernde kann sich das Deutschlandstipendium lohnen, wenn sie potenzielle Fachkräfte kennenlernen und Einblicke in Forschung und Wissenschaft erhalten. „Deutschlandstipendien tragen ganz entscheidend dazu bei, Fachkräfte zu sichern und das gesellschaftliche Engagement von Studierenden zu würdigen“, kommentierte Professor Andy Junker, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationalisierung an der HTW.

Das Deutschlandstipendium ist ein nationales Stipendienprogramm. Es richtet sich an alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger sowie an bereits immatrikulierte Studierende in einem Bachelor- oder Master-Studiengang. Berücksichtigt werden dabei schulische und akademische Leistungen. Aber auch gesellschaftliches Engagement und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Zudem spielen besondere soziale, familiäre oder persönliche Umstände bei der Auswahl eine Rolle.

Das Deutschlandstipendium ist das größte öffentlich-private Projekt im Bildungsbereich, das es in Deutschland je gab. Bundesweit wurden im vergangenen Jahr mehr als 28 000 Studierende durch ein Deutschlandstipendium gefördert. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) und die StudienStiftungSaar sind seit Anfang dabei.

Weitere Informationen zum Förderprogramm unter www.deutschlandstipendium.de