1. Saarland
  2. Hochschule

Saarländische Professoren verdienen am wenigsten

Saarländische Professoren verdienen am wenigsten

() Das Saarland ist gemeinsam mit Berlin Schlusslicht bei der Besoldung von sogenannten W2-Professuren. Das berichtet die Zeitschrift "Forschung und Lehre" unter Bezug auf Zahlen des Statistischen Bundesamts. Dabei werden neben den Grundgehältern auch zum Beispiel Forschungs- und Lehrzulagen sowie Familienzuschläge berücksichtigt. Im Schnitt verdiente im Jahr 2015 ein Professor in der Besoldungsgruppe W2 brutto 6160 Euro pro Monat. Im Saarland waren es nur 5830 Euro, in Berlin 5570 Euro. Überdurchschnittlich gut zahlen in der W2-Besoldung etwa Baden-Württemberg (6360 Euro) oder Bayern (6280).

In der Besoldungsgruppe W3 kommen Professoren im Schnitt auf 7980 Euro. Überdurchschnittlich gut zahlen etwa Bayern (8510 Euro) und Nordrhein-Westfalen (8100). Auf den hintersten Rängen liegen hier Brandenburg (7310) und Mecklenburg-Vorpommern (7250). Die Eingruppierung hängt jeweils an der ausgeschriebenen Stelle und nicht etwa vom Alter der Bewerber ab.