1. Saarland
  2. Hochschule

Saarbrücken: 4,5 Millionen Euro Fördermittel für Informatik-Forschung

Fördermittel von der EU fürs Saarland : Saarbrücker Informatik-Forschung bekommt 4,5 Millionen Euro

Drei Informatikerinnen und Informatiker aus Saarbrücken wurden mit einem „ERC Starting Grant“ des EU-Forschungsrates ausgezeichnet. Diese mit je 1,5 Millionen Euro dotierte Auszeichnung zählt zu den renommiertesten Forschungsförderungen und soll vielversprechende Forschungsvorhaben junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützen. Die ausgezeichneten Projekte sind in der Künstlichen Intelligenz und Cybersicherheit angesiedelt.

Drei der insgesamt vier ERC Starting Grants, die diesmal an Informatikerinnen und Informatiker in Deutschland vergeben wurden, sind nach Saarbrücken gegangen. Diese mit je 1,5 Millionen Euro dotierte Auszeichnung zählt zu den renommiertesten Forschungsförderungen weltweit und soll besonders vielversprechende Forschungsvorhaben junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützen. Zwei ausgezeichneten Projekte werden im Bereich künstliche Intelligenz umgesetzt, eines im Bereich der Cybersicherheit. Durch diese Projekte wurden insgesamt 4,5 Millionen Euro an Drittmitteln für den Saarbrücker Informatik-Standort eingeworben.

Eine der Ausgezeichneten ist Isabel Valera, seit 2020 Professorin an der Universität des Saarlandes. Ihr Forschungsschwerpunkt ist Machine Learning und hier genauer faire Algorithmen. Valera wird für ihre Forschung zu „Society-Aware Machine Learning“ gefördert. Sie arbeitet an einem Algorithmus, der für fairere Anwendungen sorgen soll, damit etwa bei der Besetzung von Stellen oder bei der Kreditvergabe niemand diskriminiert wird.

Der promovierte Informatiker Adish Singla ist seit 2017 „tenure-track Faculty“ am Saarbrücker Max-Planck-Institut für Softwaresysteme. Sein Forschungsschwerpunkt ist das Forschungsfeld des „Maschinellen Lehrens“ (Machine Teaching), ein Teilbereich der Künstlichen Intelligenz. Singlas Projekt beschäftigt sich mit offenen Lernbereichen wie Programmierung oder Virtual Reality-Umgebungen. Sein System soll sich automatisch an den Kenntnisstand des Lerners anpassen, individuelle Rückmeldungen geben, aber auch Übungen entwerfen und Vertiefungsaufgaben vorschlagen.

Im Bereich Cybersicherheit wurde der Informatiker Nico Döttling ausgezeichnet. Der Verschlüsselungsexperte forscht seit 2018 am Cispa Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit, schwerpunktmäßig zu Public-Key-Verschlüsselung und sicheren Mehrparteien-Berechnungen. Von der EU wird er für seine Forschung zu sogenannter „Laconic Cryptography“ gefördert. In dem Laconic-Projekt will er neue berechnungseffiziente kryptografische Methoden und Techniken entwickeln, die die Sicherheit beim Rechnen auf sehr großen Datenmengen garantieren soll.

Insgesamt gingen in den vergangenen Jahren 27 Förderpreise des Europäischen Forschungsrates (darunter 13 Starting Grants) nach Saarbrücken.