Saar-Universität und HTW führen ein Mehrwegbecher-Pfandsystem ein

Umweltschutz : Keine Einwegbecher mehr an den Saar-Hochschulen

Ab 1. Juni wird es keine Einwegbecher mehr an der Saar-Universität und an der HTW geben, erklärt das Studentenwerk. Alternativ gebe es künftig Mehrwegbecher, die gegen eine Pfandgebühr von einem Euro in allen Mensen erhältlich sind.

Bei Rückgabe erhalten Studierende das Geld zurück oder einen neuen Becher. Saar-Uni und HTW nehmen am Projekt „Becherheld“ der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Deutsche Umwelthilfe teil. Deutschlandweit werden laut Information des Umweltverbands rund 2,8 Milliarden Einwegbecher pro Jahr verbraucht. Das Ziel sei, ein größeres Bewusstsein für Umweltbelange zu schaffen und die Müllmenge reduzieren.

Wer seinen Mehrzweckbecher mit zur Uni nimmt und ihn dort wieder auffüllen lässt, erhalte künftig auf alle Getränke zehn Cent Rabatt, so das Studentenwerk.

Mehr von Saarbrücker Zeitung