1. Saarland
  2. Hochschule

Pilotprojekt „Global Classroom“ an der Uni des Saarlandes umgesetzt

Virtuelles Klassenzimmer : Die Saarbrücker Uni lädt ins Globale Klassenzimmer

Ein virtuelles Klassenzimmer ermöglicht Studenten aus der ganzen Welt an Vorlesungen, Tutorien und Seminaren teilzunehmen.

Die Arbeitsgruppe Bioorganische Chemie der Universität des Saarlandes hat in einem virtuellen Lehrangebot Studenten aus sechs Ländern zusammengebracht. Dafür hat Claus Jacob, Professor für Bioorganische Chemie an der Saar-Uni, mit seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Yaman Abdin und dem Postdoktoranden Jawad Nasim die Online-Lehrplattform „Global Classroom“ (Globales Klassenzimmer) geschaffen. Zeitgleich und interaktiv konnten dort über mehrere Monate internationale Studierende an Vorlesungen, Tutorien und Seminaren teilnehmen.

„Durch die Pandemie mit ihren Reiseverboten und dem Aussetzen von Erasmus-Besuchen waren unsere Auslandskontakte plötzlich eingefroren“, sagt Jacob. Über die neue Lehrplattform aber konnte er seit Ende September wöchentlich zwei Online-Vorlesungen für Studierende weltweit halten. „Die vier Stunden Vorlesung pro Woche fanden an allen Partnerunis zeitgleich und interaktiv statt“, sagt Jacob und erklärt: „An ihnen nahmen Studierende aus sechs Ländern, drei Kontinenten und unterschiedlichen Zeitzonen teil.“ Auch Seminare, Tutorien und interaktive Chats mit den Studierenden haben die Mitarbeiter von Jacob organisiert.

Mit den mündlichen Prüfungen wurde das Projekt in der Woche vor Weihnachten abgeschlossen. „Bis zuletzt hatten wir 57 aktive Teilnehmer aus sechs Ländern: Syrien, Georgien, Moldawien, der Ukraine, Ghana und Nordmazedonien – also meist Länder, wo man normalerweise nicht so leicht hinkommt“, sagt Jacob.

Überrascht hat den Professor aber etwas anderes: der „ungeheure Enthusiasmus“ der Teilnehmenden. „Wir hatten durchweg nur sehr gute Leute – für mich eine große Überraschung und Belohnung.“ Da ist es wenig überraschend, dass die Teilnehmer sich Folge-Kurse zu weiteren Chemie-Themen und neuen Technologien und Methoden in Pharmazie wie Medizin gewünscht hätten. Das haben sie zumindest Jacob als Rückmeldung gegeben.

Die Idee, die Universität des Saarlandes ins Ausland zu bringen, sei schon älter, erklärt Jacob und sagt: „Corona hat das plötzlich sehr schnell möglich gemacht – dank des großes Engagements von vielen Akteuren der Universität. Lohn der Mühe: das Projekt wurde als vorbildliches Verfahren im Internationalisierungsausschuss der Uni vorgestellt. Es könnte nun als Vorlage für ein globales oder auch europäisches Klassenzimmer mit Beteiligung aller interessierten Fakultäten dienen.

Gefördert wird das Digitalisierungsprojekt „Global Classroom“ vom Programm Ostpartnerschaften des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.