Mit der Kinder-Uni dem Klimawandel auf der Spur

Kinder-Uni : Die Kinder-Uni startet ins Wintersemester

In vier Vorlesungen erklären die Dozenten verschiedene Seiten des Klimawandels und seine Folgen.

Seit über 15 Jahren laden die Universität des Saarlandes und die Saarbrücker Zeitung Kinder von acht bis zwölf Jahren gemeinsam zur Kinder-Uni ein. Im aktuellen Wintersemester werden vier Vorlesungen jeweils mittwochs ab 16.15 Uhr angeboten, die im Audimax auf dem Saarbrücker Campus stattfinden werden.

David Scheschkewitz berichtet am 6. November, wie Solarzellen funktionieren. Foto: Iris Maria Maurer

Los geht es am 6. November mit dem Chemiker David Scheschkewitz. Er wird seinen jungen Studierenden erklären, aus was die bläulich-silbernen Solarzellen, die auf immer mehr Hausdächern zu sehen sind, bestehen. Außerdem wird er erklären, wie genau die Stromgewinnung mithilfe von Sonnenlicht funktioniert und einen Einblick in die aktuellen Forschungen zu diesem Thema geben.

Gerhard Wenz erklärt am 4. Dezember, warum unsere Erde immer heißer wird. Foto: Iris Maria Maurer

Zwei Tage vor Nikolaus, am 4. Dezember, startet die Kinder-Uni in ihre zweite Vorlesung. Der Chemiker Gerhard Wenz beschreibt die Sicht der Naturwissenschaften auf den Klimawandel. Er wird erklären, warum unsere Erde immer heißer wird. Hierfür hat er auch ein Experiment vorbereitet. Außerdem wird Gerhard Wenz den Treibhauseffekt anschaulich erklären.

Susanne Mantel erläutert am 8. Januar, warum der Klimawandel ungerecht ist. Foto: Iris Maria Maurer

Mit dem neuen Jahr startet die zweite Hälfte des Wintersemesters. Am 8. Januar diskutiert die Philosophin Susanne Mantel mit euch darüber, warum und für wen der Klimawandel ungerecht ist. Sie wird drei große Themen beleuchten. Zum einen die globale Gerechtigkeit, also die Frage, ob die Länder mit dem größten Ausstoß an Gasen, die den Treibhauseffekt verstärken, auch die meisten Folgen des Klimawandels spüren werden. Außerdem wird es um die Generationengerechtigkeit gehen. Werden diejenigen, in deren Lebensspanne die meisten schädlichen Gase in die Atmosphäre gelangt sind, auch die Folgen tragen? Zum Schluss wird sie noch die soziale Gerechtigkeit ansprechen. Werden Menschen in den armen Ländern dieser Welt, in denen deutlich weniger Klimagase in die Luft gelangen, auch weniger Probleme in der Zukunft haben?

Susanne Meuser zeigt am 29. Januar, welche Folgen der Klimawandel für die Insekten hat. Foto: Iris Maria Maurer

Die vierte und letzte Vorlesung des Wintersemesters findet am 29. Januar statt. Dann wird die Biologin Susanne Meuser einen Blick auf die Auswirkungen des Klimawandels für Insekten werfen. Werden die Insekten überleben, wenn die Erde immer heißer wird? Und welche Folgen hätte es für die Menschen, wenn sie sterben? Wie verändert sich die Insektenwelt schon jetzt? Außerdem wird Susanne Meuser verschiedene Tipps geben, was jeder für Insekten tun kann.

Mehr von Saarbrücker Zeitung