Medizintechnik und Mathe für Mädchen

Saarbrücken · Beim bundesweiten Girls' Day am 28. April bietet die Universität des Saarlandes verschiedene Veranstaltungen für Schülerinnen an. Dabei sollen sie vor allem Einblicke in die naturwissenschaftlich-technische Forschung bekommen.

 In einem Workshop der Saar-Uni können Schülerinnen am Girls' Day lernen, wie elektronische Schaltungen gelötet werden. Foto: UdS/Maurer

In einem Workshop der Saar-Uni können Schülerinnen am Girls' Day lernen, wie elektronische Schaltungen gelötet werden. Foto: UdS/Maurer

Foto: UdS/Maurer

Sie haben bessere Schulnoten, machen öfter Abitur und sind an der Uni in der Überzahl: Mädchen. Nur in den sogenannten Mint-Fächern (Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Technik) und auch in der Informatik sind Frauen nach wie vor in der Minderheit. Der sogenannte Girls' Day, der am 28. April bundesweit stattfindet, soll das ändern und das Interesse von Frauen für diese Fächer steigern. Die Saar-Uni bietet dafür verschiedene Workshops und Vorträge für Schülerinnen ab Klassenstufe acht an.

Sie können in der Informatik einen Roboter programmieren, in der Physik mit der Gravitationskraft experimentieren und in der Materialwissenschaft das Innere von Smartphones erforschen. In den Schülerlaboren des neuen Studiengangs Systems Engineering lernen sie zum Beispiel, wie ein Blutdruckmessgerät funktioniert, in einem Lötworkshop können Mädchen eine Kippschaltung löten und erfahren nebenbei, warum es in der Medizintechnik auf winzige Sensoren ankommt. Und im Enertec-Schülerlabor können sie die ideale Flügelform für eine Windkraftanlage konstruieren. Zahlreiche Vorträge sollen das Studienangebot im Mint-Bereich erläutern und die Berufsperspektiven vorstellen. Anmeldungen zu den Veranstaltungen am Girls' Day sind im Internet möglich.

girls-day.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort