1. Saarland
  2. Hochschule

Gaststudenten suchen Gastgeber

Gaststudenten suchen Gastgeber

Jeder sechste Student an saarländischen Hochschulen kommt aus dem Ausland. Um eine Wohnung in Uni-Nähe müssen sie sich selbst kümmern. Doch ganz alleingelassen werden sie bei ihrer Suche nicht.

Wer fern der Heimat studiert, braucht einen sicheren Hafen am Studienort. Doch gerade zu Beginn ihres Aufenthalts tun sich ausländische Studenten im Saarland schwer, eine Unterkunft zu finden. Ein Grund dafür ist, dass - anders als etwa im angelsächsischen Raum - die Studenten nicht direkt von der Uni einen Wohnheimplatz zugeteilt bekommen.

"Sie müssen sich selbst um ihre Wohnungen kümmern", erläutert Johannes Abele, Leiter des International Office, das für ausländische Studenten an der Saar-Universität zuständig ist. Das sei Absicht. Man wolle keine reinen Wohnheime für ausländische Studenten , um sie nicht abzukapseln. Zudem sei die Wohnungssuche und die Unterkunft in Mietverhältnissen ein Teil der kulturellen Erfahrung, die ja zum Sinn und Zweck eines Auslandsaufenthaltes gehörten.

Damit die Studenten bei der Wohnungssuche aber nicht völlig auf sich allein gestellt sind, wurde im vergangenen Jahr ein Initiative gegründet, die den Kontakt zwischen Wohnungssuchenden und Vermietern erleichtern soll. Das sogenannte Housing Office, die Zentralstelle des Programms, fungiert als erster Ansprechpartner für die Studenten aus dem Ausland. Hier erfahren Neuankömmlinge, worauf sie bei der Wohnungssuche achten müssen, und bekommen auf Wunsch einen Tutor zur Seite gestellt, der sie bei der Wohnungsbesichtigung begleitet. Auch beim Erwerb und Transport von Möbeln werden die ausländischen Studenten unterstützt. Nicht zuletzt wirbt es aktiv - etwa über Flugblätter und per E-Mail - bei saarländischen Vermietern und Studenten , damit sie ihre Türen für die Neuankömmlinge öffnen.

Auch wenn die Not akut ist - ein Student aus dem Ausland dringend eine Bleibe sucht - hilft das Büro. Es vermittelt sogenannte Couchsurfing-Arrangements, bei denen die Studenten für ein paar Nächte umsonst bei Menschen unterkommen können, die an einer interkulturellen Begegnung interessiert sind. Außerdem wendet es sich an Gastfamilien, die einen Studenten über mehrere Monate aufnehmen möchten.

440 ausländische Studienanfänger an Saar-Uni und HTW konnten die Helfer nach eigenen Angaben im vergangenen Wintersemester bei der Wohnungssuche unterstützen. Für seine Arbeit erhielt das Housing Office eine Förderung der saarländischen Staatskanzlei in Höhe von 76 000 Euro. Für dieses und das kommende Semester stellt sie jeweils 70 000 Euro zur Verfügung.

Wer Interesse daran habe, Wohnraum für Studenten aus dem Ausland zur Verfügung zu stellen, könne auf der Webseite des Studentenwerkes kostenlos eine Anzeige schalten, sagt Johannes Abele. Gesucht würden vor allem Wohnungen im erweiterten Stadtgebiet Saarbrückens, von denen aus die Studenten ohne großen Aufwand die Uni erreichen können. studentenwerk-saarland.de/

de/Internationales/

Hilfe-bei-der-Wohnraumsuche