EU zahlt ab 2020 drei Milliarden Euro für Austausch-Programm Erasmus

Austausch wird stärker gefördert : Milliarden-Investitionen in das Erasmus-Programm

(dpa) Die Europäische Union gibt im kommenden Jahr mehr als drei Milliarden Euro für das Austauschprogramm Erasmus aus. Das sind zwölf Prozent mehr als in diesem Jahr, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte. Das aktuelle Erasmus-Programm, das neben dem akademischen Austausch von Studierenden etwa auch Auslandsaufenthalte von Schülern, Auszubildenden und Jugendbetreuern fördert, läuft im Jahr 2020 aus.

Nach einem Vorschlag der EU-Kommission soll die Finanzierung des Programms deutlich aufgestockt werden. Damit sollen mehr junge Europäer von Erasmus profitieren können und auch Menschen aus benachteiligten Verhältnissen bessere Chancen bekommen, an dem EU-weiten Austausch teilzunehmen.

Das Europaparlament und die EU-Staaten müssen sich in dieser Frage allerdings noch auf eine gemeinsame Position verständigen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung