Ein Vortrag widmet sich dem Leben von Heinrich Welsch

Angebot der Stiftung Demokratie : Vom Nazi-Funktionär zum Ministerpräsidenten

Ein Vortrag widmet sich dem Leben von Heinrich Welsch.

Der ­Saarlouiser Jurist Heinrich Welsch war bis 1945 in hochrangigen Bereichen der NS-Justiz tätig. Dennoch wurde er von den Alliierten im Entnazifizierungsverfahren als „entlastet“ eingestuft. Von da an machte er Karriere in der saarländischen Politik, wurde 1955 Ministerpräsident, Minister der Justiz und Minister für Arbeit und Wohlfahrt.

Am 14. November befasst sich Thomas Grotum von der Universität Trier mit Heinrich Welsch und den ideologischen Denkmustern seiner Zeit. Los geht es um 18 Uhr im Haus der Stiftung Demokratie (Europa­allee 18) in Saarbrücken.