Unterschiede und Gemeinsamkeiten Diskurs mit Juristen aus dem Land der aufgehenden Sonne

Saarbrücken · In dieser Woche sind japanische Rechtsexperten zu Gast an der Saar-Uni, um sich mit deutschen Kollegen über rechtliche Aspekte moderner Gesellschaften auszutauschen.

Am 5. und 6. Juni werden dazu öffentlich zugängliche Vorträge in deutscher Sprache gehalten.

Die Wissenschaftler beschäftigen sich darin mit verschiedenen Themen, die jeweils aus der Perspektive beider Länder betrachtet werden sollen. Vom Schadenersatz bei Katastrophen, Big-Data-basierten Versicherungsprodukten, Grenzen von Religions- und Meinungsfreiheit, organisierter Kriminalität bis hin zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit für Künstliche Intelligenz, wird eine breite Palette aktueller juristischer Fragestellungen behandelt.

Die Diskussionsrunden haben dabei eine lange Tradition. Bereits seit 1961 bestehen enge Beziehungen der Saarbrücker Jura-Fakultät zur Keio Universität in Tokio. „Das deutsche und das japanische Recht weisen viele Parallelen auf“, erklärt Annemarie Matusche-Beckmann, Japan-Beauftragte der Rechtswissenschaftlichen Fakultät an der Saar-Uni. Auf dieser Basis habe sich die Kooperation beider Hochschulen entwickelt.

Die Vorträge beginnen am 5. Juni um 9.30 Uhr. Tagungsort ist der Hörsaal 0.25 in Gebäude B4 1 auf dem Saarbrücker Campus.

www.uni-saarland.de/lehrstuhl/
matusche-beckmann

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort