Deutsches Studentenwerk fordert staatliche Hilfe bei Wohnheimbau

Deutsches Studentenwerk fordert staatliche Hilfe bei Wohnheimbau

Der Staat müsse die Länder und Studentenwerke beim Bau neuer Studentenwohnheime in Deutschland mit Zuschüssen unterstützen, fordert der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks Achim Meyer auf der Heyde.

Derzeit seien laut dem Deutschen Studentenwerk bundesweit mehr als 11 000 neue Wohnheimplätze bereits im Bau oder geplant. Trotzdem rutsche die Versorgungsquote von öffentlich geförderten Wohnheimplätzen im Verhältnis zur Zahl der Studenten auf weniger als zehn Prozent.

Laut Meyer auf der Heyde seien bezahlbare Mieten in Wohnheimen für Studenten nur durch finanzielle Unterstützung des Bundes umzusetzen: "Die Studentenwerke benötigen staatliche Förderung, um ältere Wohnheime so sanieren zu können, dass danach sozialverträgliche, von Studenten bezahlbare Mieten auf dem Niveau der BAföG-Wohnkostenpauschale möglich sind."