Das Graduiertenkolleg an der Saar-Uni erhält weitere Fördergelder

Europäische Traumkulturen : Über drei Millionen Euro für Graduiertenkolleg der Saar-Uni

Weitere 3,6 Millionen Euro erhält das Graduiertenkolleg „Europäische Traumkulturen“ (GRK 2021) der Universität des Saarlandes von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Das Graduiertenkolleg „Europäische Traumkulturen“ (GRK 2021) der Saar-Uni wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 3,6 Millionen Euro erhalten. Das Förderprogramm für Nachwuchsforscher wird damit bis zum Jahr 2024 verlängert. „Das Graduiertenkolleg erforscht Traumdarstellungen in den Künsten, etwa in Literatur, Theater, Film, Malerei, Fotografie, Computerspiel und Musik – vom Mittelalter bis heute im europäischen Vergleich“, erläutert die Sprecherin des Kollegs, Christiane Solte–Gresser. Ziel sei es, eine intermediale Kultur des Traums zu erarbeiten und diese in ihren Wechselwirkungen mit dem jeweiligen Traumwissen aus anderen Disziplinen zu verstehen. Graduiertenkollegs mit literaturwissenschaftlichem Schwerpunkt seien bundesweit nach wie vor eine Ausnahme. Universitätspräsident Manfred Schmitt sagt, mit diesem Projekt sei die optimale Unterstützung und Begleitung, junger vielversprechender Kulturwissenschaftler gewährleistet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung