1. Saarland
  2. Hochschule

83 Prozent der Studierenden an HTW Saar sind zu Wintersemester geimpft

Umfrage in Saarbrücken : Hohe Impfquote unter Studierenden der HTW

Rund 83 Prozent der Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) werden das Wintersemester im Oktober vollständig geimpft oder vollständig genesen beginnen.

Rund 83 Prozent der Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) werden zu Beginn des Wintersemesters 2021/2022 im Oktober vollständig geimpft beziehungsweise der Gruppe der Genesenen angehören. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die die Hochschule vom 3. bis 10. September unter ihren Studierenden durchgeführt hat.

„Vor dem Hintergrund dieser ermutigenden Ergebnisse sehen wir einem Wintersemester mit weitgehender Präsenz optimistisch entgegen. Mit organisatorischen Maßnahmen wie beispielsweise einer klaren 3G-Regelung und Maskenpflicht würden wir den Präsenzbetrieb auch in einer möglichen vierten Welle absichern können. Voraussetzung für den Präsenzbetrieb ist allerdings, dass die Abstandsregelung entfällt“, teilte Georg Maringer, Vizepräsident der HTW, mit.

 Die HTW setzt sich für eine Rückkehr ihrer über 6000 Studierenden auf den Campus ein, nicht zuletzt, weil Studium und wissenschaftlicher Diskurs vom direkten Austausch aller Beteiligten profitierten. Das sehen offenbar auch die meisten Studierenden so: Nach drei sogenannten „Corona-Semestern“ zu Hause wünschen sich 79 Prozent für das kommende Semester Präsenzlehre (37 Prozent) beziehungsweise Präsenzlehre mit Online-Anteilen (42 Prozent).

An der Umfrage „Geimpft in ein Wintersemester mit Präsenzlehre?!“ haben mit 2814 Frauen und Männern etwa die Hälfte aller eingeschriebenen Studierenden der HTW teilgenommen – darunter auch Erstsemester, die ihr Studium erst im Wintersemester beginnen. Mehr als Dreiviertel (76 Prozent) gaben an, bereits vollständig geimpft zu sein. 5,5 Prozent sind teilweise geimpft und haben die erste Impfdosis bereits erhalten. Weitere 1,4 Prozent gelten als genesen. 2,7 Prozent gaben an, dass eine Impfung aus gesundheitlichen Gründen noch nicht möglich wäre (aufgrund von Schwangerschaft oder Operation). Bislang noch nicht geimpfte Studierende äußerten vor allem Bedenken wegen möglicher Nebenwirkungen oder zweifelten den generellen Nutzen der Impfung an.

Deshalb will die HTW ihre Kampagne „Ärmel hoch für ein Wintersemester mit Präsenz“ fortsetzen. Darin wird für die Impfung geworben und die Hochschule informiert über bestehende Impfangebote. Außerdem werden nach Angaben der HTW in Abstimmung mit der Landesregierung spezielle Impfangebote für Studierende vor Semesterbeginn in Nähe des Campus Alt-Saarbrücken und nach Semesterbeginn am Campus Rotenbühl vorbereitet.