1. Saarland

Hitzewelle könnte bis zum nächsten Wochenende anhalten

Wetter im Saarland : Hitzewelle könnte bis zum nächsten Wochenende anhalten

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für Samstag Temperaturen von bis zu 37 Grad vorher. Und Abkühlung ist nicht in Sicht.

Ein Hochdruckgebiet sorgt im Saarland und in Rheinland-Pfalz für hochsommerliche Temperaturen. Bereits am Morgen gegen 9 Uhr kletterte das Thermometer in Saarbrücken auf 27 Grad. der DWD rechnet mit Höchstwerten von bis zu 37 Grad im Saarland. Auch in der Nacht soll es mit Tiefstwerten zwischen 21 und 17 Grad sommerlich warm bleiben.

Aufziehende Wolken sorgen am Sonntag nicht für Abkühlung. Das Quecksilber klettert auf bis zu 38 Grad. Es bleibt weiterhin trocken, nur im Bergland besteht am Nachmittag eine geringe Wahrscheinlichkeit für einzelne Schauer und Gewitter.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich für Montag ab, die Temperaturen liegen weiterhin über der 35-Grad-Marke, allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit von Regenfällen. Laut DWD können örtlich vereinzelt Starkregenereignisse mit Sturmböen eintreten.

Der Zehn-Tages-Trend verspricht ebenfalls keine Abkühlung – die Tageshöchstwerte sollen konsequent über 30 Grad liegen. Ein Hitzerekord wie im Sommer 2019 ist jedoch nicht zu erwarten. Dennoch herrscht derzeit erhöhte Waldbrandgefahr. Wegen der anhaltenden starken Hitze sind Personen mit Herz- Kreislauferkrankungen, ältere Menschen und Kinder dazu angehalten, sich tagsüber in kühlen Räumen aufzuhalten und direkte Sonneneinstrahlung zu meiden. Auch für Haustiere sollten kühle Rückzugsmöglichkeiten vorhanden sein.

In Saarbrücken war heute die Feuerwehr im Einsatz, nicht etwa, um Brände zu bekämpfen, sondern um die ausgetrocknete Pflanzenwelt mit Wasser zu versorgen. Die Feuerwehr unterstützte damit das Amt für Stadtgrün. Auch in Jägersburg griffen Feuerwehrleute der Natur unter die Arme: sie wälzten das Wasser des Brückweihers um, um ein Fischsterben zu verhindern. Wegen der Hitze war der Sauerstoffgehalt im Wasser stark gesunken.