1. Saarland

Historisches Spektakel erinnert an Krieg 1870/71 in Völklingen

Historisches Spektakel erinnert an Krieg 1870/71 in Völklingen

Völklingen. Heute startet in Völklingen ein noch nie da gewesenes historisches Spektakel. Rund 60 Akteure rund um die Traditionsvereinigung "Die Dreissiger" wollen die Ereignisse in der Region zum Auftakt des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 nachspielen

Völklingen. Heute startet in Völklingen ein noch nie da gewesenes historisches Spektakel. Rund 60 Akteure rund um die Traditionsvereinigung "Die Dreissiger" wollen die Ereignisse in der Region zum Auftakt des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 nachspielen.

Damals, im Vorfeld der blutigen Schlacht von Spichern, waren französische Truppen auf einen Höhenzug jenseits der Saar gegenüber der Völklinger Innenstadt aufgerückt. In Völklingen lag damals nur eine einzige preußische Kompanie, und dementsprechend groß war die Angst vor einer Besetzung. In der Stadt herrschte eine angespannte Stimmung, und dies wird am heutigen Dienstag in Straßentheater-Szenen umgesetzt. Darsteller in preußischen Uniformen schieben Wache vor dem Alten Rathaus, paradieren am Alten Bahnhof, kontrollieren Passanten an der Saarbrücke und entlarven Spione in Weiberröcken.

Der historische Spannungsbogen setzt sich fort: Am 2. August 1870 wurde ein Krankenhaus in der Stadt mit Kanonen beschossen. Diese Kanonade wird am Wochenende mit zwölf Böllergeschützen am Originalschauplatz Hunerscharberg nachgestellt. Das Geschehen ist eingebettet in ein historisches Feldlager. Hier werden sich die Preußen bemühen, die Franzosen zu vertreiben. "Und hinterher trifft man sich auf gut Saarländisch am Bierstand", sagt Dr. Frank Morgenthal, Völklinger Hausarzt und Vorsitzender der "Dreissiger". er