1. Saarland

Hirsteiner Kita Regenbogen hält sich jung

Hirsteiner Kita Regenbogen hält sich jung

Hirstein. "Wir laden alle ein, mit uns zu feiern und fröhlich zu sein", begrüßten die Kinder der Kindertagestätte Regenbogenland ihre Gäste zum 35-jährigen Bestehen ihrer Kita und der neuerrichteten Krippenplätze. Wegen Regens ist die Feier in den Kultursaal verlegt worden

Hirstein. "Wir laden alle ein, mit uns zu feiern und fröhlich zu sein", begrüßten die Kinder der Kindertagestätte Regenbogenland ihre Gäste zum 35-jährigen Bestehen ihrer Kita und der neuerrichteten Krippenplätze. Wegen Regens ist die Feier in den Kultursaal verlegt worden. Die Regenbogen-Leiterin Ute Müller berichtete, dass im April vor 35 Jahren der Kindergarten Hirstein als zweite Vorschule in der Gemeinde Namborn mit 100 Kindern eröffnet wurde. "Schon damals war es ein Ganztagskindergarten, der allerdings über Mittag zwei Stunden geschlossen war - in der heutigen Zeit undenkbar", so Müller. Ein aktiver Kindergarten sei nur mit Unterstützung der Eltern und anderen Verantwortlichen möglich, betonte Müller und lobte deren Engagement und die gute Zusammenarbeit."Der Kindergarten ist - nach der Familie - die wohl wichtigste Station im Kindesalter", unterstrich Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD) bei seinem Grußwort. Da sei es notwendig, dass die Kinder von engagierten Erzieherinnen behütet, beschützt, gefördert und auf die Schule vorbereitet werden. Dies, so Staub weiter, geschehe hier im Regenbogenland und auch in den beiden anderen Kindertagesstätten.

Durch Renovierung und energische Innensanierung sind in Hirstein 15 Krippenplätze geschaffen worden. Die Baukosten einschließlich Außenanlage bezifferte Staub auf 630 000 Euro. Die Gemeinde beteiligte sich daran mit rund 85 000 Euro und der Kreis St. Wendel mit 50 000 Euro. Bund und Land steuerten zusammen 485 000 Euro bei. Nach Fertigstellung des Kinderspielplatzes wird jetzt noch ein Grillplatz gebaut, kündigte Bürgermeister Theo Staub an. Der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU) sprach in seinem Grußwort von Lob und Anerkennung für das Geschaffene in Hirstein. Im Kindergarten, so betonte Recktenwald, werden als zweitem Zuhause wichtige verantwortungsvolle Arbeit im Dienst an den kleinen Persönlichkeiten geleistet. Auch Hirsteins Ortsvorsteher Manfred Gondolf stellte das große Engagement und die fachliche Kompetenz für die Betreuung der Kinder in der Kindertagesstätte Regenbogenland heraus.

Das anschließende Bühnenprogramm wurde von Christa Becker moderiert. Dazu gehörte die Vorstellung "Die kleine Blume im Garten" mit allerhand Überraschungen, Lieder, Tänzen und Gedichten. Auch war ein Ausschnitt aus dem kürzlich abgeschlossen Projekt "Russland" vorgetragen worden. Den Abschluss bildete das "Fliegerlied"

Anschließend wurde rund um die Kita weiter gefeiert und die neu geschaffenen Räumlichkeiten besichtigt. Dazu gab es mit den Erzieherinnen und Kindern beispielsweise Sinnesübungen und ein Bewegungsparcours. Unermüdlich drehte sich das Glücksrad. Derzeit spielen und lernen 75 Kindergartenkinder und elf Krippenkinder in der Kita Regenbogenland. Es sind noch Krippenplätze frei. Die 21 Vorschulkinder wechseln im Sommer zur Grundschule.

Auf einen Blick

Mit den neu geschaffenen 15 Krippenplätzen in Hirstein hält die Gemeinde Namborn derzeit 40 Krippenplätze vor. Das sind fast 33 Prozent - ohne Tagespflegeplätze - des gesetzlich vorgegebenen Deckungsgrades von 35 Prozent. Wie Namborns Bürgermeister Theo Staub bei der Feier in Hirstein erklärte, sei allerdings die Nachfrage von Krippenplätzen in der Gemeinde Namborn nicht entsprechend. "Das wird dazu führen, dass wir die halbe Krippengruppe in Hirstein zum Ende des Kindergartenjahres leider schließen müssen", so Staub. Folge: Ein Arbeitsvertrag mit einer Erzieherin könne nicht mehr verlängert werden und eine Erzieherin werde nach Namborn versetzt. se