Hilfe für behinderte Kinder in Rumänien

Hilfe für behinderte Kinder in Rumänien

Saarbrücken/Bildstock. 35 000 Euro hat der Deutsch-Rumänische Freundschaftskreis Saarland seit 2010 für die Frühförderung von behinderten Kindern in Rumänien zusammen bekommen. In Kooperation mit einem rumänischen Verein werden 60 Kinder und Jugendliche betreut. "Wir finanzieren die Miete und die Nebenkosten", sagt Willi Gehring, der Vorsitzende des Freundschaftskreises

Saarbrücken/Bildstock. 35 000 Euro hat der Deutsch-Rumänische Freundschaftskreis Saarland seit 2010 für die Frühförderung von behinderten Kindern in Rumänien zusammen bekommen. In Kooperation mit einem rumänischen Verein werden 60 Kinder und Jugendliche betreut. "Wir finanzieren die Miete und die Nebenkosten", sagt Willi Gehring, der Vorsitzende des Freundschaftskreises. Gehring wohnt in Bildstock.Der ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete hat nun zwei weitere Mitstreiter: den Linken-Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze und den Chef der Linken in der Regionalversammlung, Jürgen Trenz. Lutze hat für das Projekt jetzt 1000 Euro locker gemacht - von einem Konto, auf das Linke-Abgeordnete regelmäßig spenden. Die Hilfe sei über alle Parteigrenzen hinweg willkommen, sagt Gehring. Die Eltern in Rumänien lieben ihre Kinder zwar meistens, erklärt er. Der rumänische Staat kümmere sich aber nicht um diese Kinder. ols

Infos bei Willi Gehring, Tel. 0172/ 6 82 28 95.