Hilfe auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben

Hilfe auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben

Menschen mit geistiger, körperlicher, psychischer Behinderung oder mit Suchtmittelabhängigkeiten finden beim „Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen“ in der Wilhelm-Heinrich-Straße 39 in Ottweiler Hilfe. Nadine Grünewald-Zimmer ist die Ansprechpartnerin vor Ort bei Fragestellungen zu Themen wie Wohnen, Gesundheit, Soziales, Freizeit, Behörden oder Finanzen.

. Schon im März wurde die Versorgungsstruktur der Städte Neunkirchen und Ottweiler um einen ambulanten Dienst für Menschen mit geistiger, körperlicher, psychischer Behinderung oder mit Suchtmittelabhängigkeiten erweitert. Jetzt wurde das neue Angebot des Schwesternverbandes, der "Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen", in der Wilhelm-Heinrich-Straße 39 in Ottweiler offiziell feierlich eröffnet.

Das neue Angebot richtet sich, wie es in der Pressemitteilung heißt, an Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Einschränkungen oder Behinderungen sowie an Menschen mit Suchterkrankungen. Die Mitarbeiter unterstützen, betreuen und fördern die Klienten und stehen diesen in vielen Lebensbereichen mit Rat und Tat zur Seite. Zum Beispiel bei Fragestellungen zu Themen wie Wohnen, Gesundheit, Soziales, Freizeit, Behörden oder Finanzen.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des Schwesternverbandes, Hans-Heinrich Rödle, freute sich darüber, so viele Gäste in den Räumlichkeiten, die ebenso den ambulanten Pflegedienst "Hilfe zu Hause" für Senioren beherbergen, begrüßen zu dürfen. Bürgermeister Holger Schäfer hob den Schwesternverband als größten Arbeitgeber der Stadt hervor und wies auch auf das neue Projekt der Stadt und des Schwesternverbandes in Steinbach hin, wo eine Tagespflege entsteht. Umrahmt wurde das offizielle Programm mit verschiedenen Liedbeiträgen des Bewohnerchors der Häuser im Eichenwäldchen.

Diana Dintinger, die Leiterin des Fachdienstes, stellte zum Abschluss die Ansprechpartnerin vor Ort vor: Nadine Grünewald-Zimmer. Sie ist die Koordinatorin des Fachdienststandortes in Ottweiler und fungiert für Klienten, deren Angehörige und für Betreuer als erste Ansprechpartnerin. Unterstützt wird sie von einem sechsköpfigen interdisziplinären Team. Deren Aufgabe ist es, den Klienten im Alltag zu assistieren und diesen dort Hilfe anzubieten, wo sie benötigt wird, zum Beispiel bei Behördengängen, Arztbesuchen oder Wohnungsangelegenheiten. Dabei geht es um die gesellschaftliche Integration des Klienten. Ziel ist, dass die Klienten wieder in ein eigenständiges Leben ohne Betreuung zurückfinden, so heißt es abschließend.

Infos: Nadine Grünewald-Zimmer, Telefon (0 68 24) 9 31 96 96 oder E-Mail: nadinemaria.gruenewald-zimmer@schwesternverband.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung