Hier wird laufend was Gutes getan

Hier wird laufend was Gutes getan

Er ist eine feste Institution: Zum 28. Mal veranstaltet der SV Noswendel an diesem Sonntag seinen Volkslauf. Passend findet die 28. Auflage auch am 28. Juli statt. Und wieder geht es bei dem Lauf auch um die gute Sache.

Schon seit über 25 Jahren ist der Sportverein Noswendel mit seinem Deko-Volkslauf eine gute Adresse für die Laufsportszene der Region. Das soll auch für die diesjährige Veranstaltung gelten, zu der an diesem Sonntag die Läuferinnen und Läufer mit einem ordentlichen Startschuss auf die Laufstrecken geschickt werden. "Mit einem Halbmarathon, einem Fünf- sowie einem Zehn-Kilometer-Lauf können wir sportliche Herausforderungen anbieten, die für Kondition und Stehvermögen nahezu aller Laufsportler geeignet sind", sagt Joachim Salina vom Vorstand des SV Noswendel. Über mangelndes Interesse konnte sich der Veranstalter bislang auch nicht beschweren, um die 300 Läuferinnen und Läufer waren immer mit von der Partie. "Der Noswendeler Volkslauf ist aus dem Reigen der Lauf-Veranstaltungen im Saarland nicht mehr wegzudenken", stellt auch Aloisius Tritz, Chef vom Dienst der Saarbrücker Zeitung und ehrenamtlicher Geschäftsführer der SZ-Aktion "Hilf-Mit", dem Noswendeler Sportverein ein gutes Zeugnis aus. Und das hat für Tritz einen ganz besonderen Grund. "Dem Hochwaldverein gelingt es jährlich mit diesem Volkslauf, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Die Gesundheit zu fördern und bedürftigen und unverschuldet in Not geratenen Mitmenschen im Saarland zu helfen." Denn wer am Noswendeler Volkslauf teilnimmt, tut Gutes für sich und seine Gesundheit und auch für diejenigen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Bislang konnte der Veranstalter in über 20 Jahren schon über 6500 Euro wohltätigen Zwecken zuführen. Start aller Läufe ist beim Deko-Center Thome, das Ziel ist für alle unmittelbar am See. Die Strecke führt wie in der Vergangenheit durch eine landschaftlich reizvolle Gegend mit überwiegend Wald- und Feldwegen. Sie ist gegenüber den letzten Jahren auch nicht verändert worden. Der Startschuss fällt für den Halbmarathon und den Zehn-Kilometerlauf pünktlich um 9 Uhr, für den Jedermannlauf fünf Minuten später.

Anmeldungen zum Lauf sind bis 15 Minuten vor dem Start am See möglich. Die Startgebühren betragen für Erwachsene acht Euro für den Halbmarathon und vier Euro für die anderen Läufe. Jugendliche ab 16 Jahren zahlen fünf und zwei Euro, Schüler (10 bis 15 Jahre) ebenfalls zwei Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung