Hier kann man Bauklötze staunen

Hier kann man Bauklötze staunen

Püttlingen. "Woody Town" ("Hölzerne Stadt"), so nennt sich eine Ferienaktion für ältere Kinder und jüngere Teenager der Evangelischen Stadtmission in Püttlingen. Der Name verrät schon, um was es geht: 20 000 Holzklötzchen stehen zur Verfügung, um sich mit "Bau-Experimenten" auszutoben. Am Samstag, 8

Püttlingen. "Woody Town" ("Hölzerne Stadt"), so nennt sich eine Ferienaktion für ältere Kinder und jüngere Teenager der Evangelischen Stadtmission in Püttlingen. Der Name verrät schon, um was es geht: 20 000 Holzklötzchen stehen zur Verfügung, um sich mit "Bau-Experimenten" auszutoben. Am Samstag, 8. Oktober, wird ab 10 Uhr eine Stadt aus Holzklötzchen gebaut. Die Bauherrinnen und -herren sollten zwischen elf und vierzehn Jahre alt sein, gebaut wird im Gemeindezentrum der Stadtmission in der Pickardstraße 26."Bei dieser Ferienaktion bauen wir berühmte Gebäude und Objekte nach, konstruieren die höchsten Türme und prämieren vor dem Abschluss gegen 16.30 Uhr die kreativsten und besten Baumeister bei einer Siegerehrung", heißt es in der Einladung. Das Bauprojekt steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Martin Speicher. Die Teilnahme an dieser Ferienaktion inklusive Getränken und einem kleinen Mittagessen kostet vier Euro. Flyer zum "Woody Town Teen Tag" mit allen Informationen und dem Anmeldeabschnitt liegen in verschiedenen Geschäften Püttlingens und bei der Stadtverwaltung aus. Anmelden kann man sich bis Freitag, 7. Oktober, ob noch Plätze frei sind erfährt man unter Telefon (0 68 98) 2 41 33.

Am darauffolgenden Sonntag, den 9. Oktober, wird auch für dieTeilnehmer und deren Familie ein "Woody-Town-Familiengottesdienst" um 10 Uhr im Gemeindezentrum der Stadtmission angeboten. Anschließend gibt es einen kleinen Imbiss. mr

Auf einen Blick

Rock-Solid-Club: Im Jugendraum der Püttlinger Stadtmission treffen sich regelmäßig Elf- bis 14-Jährige zum Rock-Solid-Club. "Dieses christliche Freizeitprogramm findet 14tägig dienstags von 16.30 bis 18.30 Uhr statt", heißt es in der Ankündigung. red