1. Saarland

"Hier gilt nur eins: Feuer frei"

"Hier gilt nur eins: Feuer frei"

Überherrn. Vor anderthalb Wochen feierte der Überherrner beim Junioren-Rennen Paris - Roubaix mit Platz fünf den größten Erfolg seiner Karriere. Am Sonntag tritt Michael Hümbert wieder im Saarland in die Pedale. Die vielleicht größte saarländische Radsport-Hoffnung gibt beim 25. Überherrner Straßenrennen Gas

Überherrn. Vor anderthalb Wochen feierte der Überherrner beim Junioren-Rennen Paris - Roubaix mit Platz fünf den größten Erfolg seiner Karriere. Am Sonntag tritt Michael Hümbert wieder im Saarland in die Pedale. Die vielleicht größte saarländische Radsport-Hoffnung gibt beim 25. Überherrner Straßenrennen Gas. "Das ist mein Heimrennen, darauf freue ich mich besonders", sagt Hümbert, für den es bereits am Dienstag in Italien mit der Toskana-Rundfahrt weiter geht. Was einfacher ist: Überherrn oder Paris - Roubaix? Hümbert sagt lachend: "Ich glaube Überherrn. Denn hier kennt jeder jeden, weiß jeder um die Stärken des anderen. Da kann man nicht mal einfach so wegfahren." Zwei Schlüsselstellen hat die Strecke: "Zum einen den Rammelfanger Berg. Da geht es fast drei Kilometer bergauf. Wenn da einer attackiert und ein Loch aufreißt, wird es schwer, das später wieder zuzufahren", sagt Hümbert. Die zweite entscheidende Stelle: die Start- und Zielgerade in Ittersdorf. "Die steigt relativ steil an - und tut richtig weh." Hümberts Taktik: "Hier gilt nur eines: Feuer frei. Für mich dient das Rennen dem Leistungsaufbau für die Toskana. Ich will mich testen - und ab und an attackieren." Das Rennen findet in diesem Jahr zum 25. Mal statt. Die Strecke führt von Ittersdorf über Leidingen, Ihn, Rammelfangen, Kerlingen und Bedersdorf zurück nach Ittersdorf. Neben hochkarätigen Radsportlern aus Deutschland und Frankreich werden im Rennen der Junioren die Nationalteams von Kasachstan und Luxemburg starten. Außer Hümbert gehört Robin Jose vom RSC Überherrn zu den Favoriten. Ein besonders spannender Kampf zeichnet sich im "Rennen der Region Saargau" der U23 ab. Im mehr als 100 Starter großen Feld werden allein 50 Bundesliga-Fahrer an den Start gehen. red

Auf einen BlickDer erste Startschuss in Ittersdorf fällt am Sonntag um 9 Uhr zum Rennen der Junioren U 19. Es folgen um 9.10 Uhr die Senioren und ab 10.45 die Jugend- und Schülerklassen. Um 13.03 Uhr gibt es das "Fette-Reifen-Rennen" für Kinder, um 13.30 Uhr das Rennen der U23. Den Abschluss bildet ab 13.41 Uhr die U15. red