| 17:49 Uhr

Grill und Bollerwagen
Hexennacht und 1. Mai: So startet das Saarland in die Schwenker-Saison

Ob diese fiktive Sorte bei Saarländern ankäme, bleibt dahingestellt. Aber das Land der Schwenker bereitet sich spätestens ab Hexennacht auf eine ausgiebige Grillsaison vor.
Ob diese fiktive Sorte bei Saarländern ankäme, bleibt dahingestellt. Aber das Land der Schwenker bereitet sich spätestens ab Hexennacht auf eine ausgiebige Grillsaison vor. FOTO: Heino Bernhardt
Saarbrücken. Überall fiebern Menschen darauf hin, die Zeit dauerhaft unter freiem Himmel zu verbringen. Zum Tag der Arbeit legen viele richtig los. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Auf geht’s: Schwenker auf den Schwenker gelegt und Schwenker an die Arbeit. Überall im Saarland nutzen Feierfreudige die Hexennacht für den Start in die Grillsaison. Vielerorts stellen Saarländer Maibäume auf und verbinden damit ein Fest. Der Nebeneffekt: Wie eine Nachtwache halten sie Ohren und Augen offen, um zu verhindern, dass in der Walpurgisnacht Schabernack getrieben und der Baum klammheimlich gefällt wird. Andere wiederum treffen sich privat zu Feten auf der Terrasse, bei kühleren Temperaturen und Regenschauern nutzen sie Garagen und Partykeller. Schon Tage zuvor deckten sich dazu viele mit Getränken ein.


Feucht fröhlich geht es meistens ebenso bei den 1.-Mai-Touren tags darauf zu. Mit einem gut gefüllten Bollerwagen loszuziehen, ist insbesondere in den Dörfern Usus. In der Clique werden dann neuralgische Ziele wie beispielsweise der Bostalsee in Nohfelden und der Losheimer Stausee auserkoren, um sich dann nach einer Wandertour gesellig niederzulassen und Mitgebrachtes, meist flüssiger Natur, zu schlucken. Der Jägersburger Weiher bei Homburg oder der Ommersheimer Weiher im Bliesgau zählen ebenso zu den beliebten Anlaufstellen. Mittlerweile beziehen Polizisten und private Wachmannschaften seit einigen Jahren an diesem Tag Aufstellung, um Ausschreitungen zu verhindern. So machten die Verantwortlichen in der Vergangenheit des Öfteren schlechte Erfahrungen mit Betrunkenen, die teilweise außer Rand und Band feierten oder sogar stritten. Um dem entgegenzuwirken, sollen dafür eigens geplante Veranstaltungen sorgen. So legt sich im Biergarten am Bostalsee zum Tag der Arbeit ein DJ ins Zeug. Am Tholeyer Schaumbergturm tritt eine Band auf.

Wer es kämpferischer mag: Zur 1.-Mai-Demo lädt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Rheinland-Pfalz/Saarland ab 11 Uhr auf den Schlossplatz nach Saarbrücken. Das Motto lautet: Das ist das Mindeste! Faire Löhne, gute Arbeit, soziale Sicherheit. Von 10 Uhr an bis 20 Uhr stehen die zehnten Hoffeste im Quartier Mainzer Straße der Landeshauptstadt an. Geschäftsleute und Private beteiligen sich daran. Eine Führung ist um 14.30 Uhr geplant.



Und auch am Tag der Arbeit gilt: Schwenken, was das Zeug hält.